Aktuelles

16

August

2009

Wie ordnet man sinnvoll ein Bücherregal?

von AC — abgelegt in: Aufgelesen — 8.284 Aufrufe

Regale im Selbstausleihbereich … fragte Stabi-Nutzer @autopoiet auf Twitter: „Nach Thema? Verlag? Autoren? Durchnummerieren nach Zettelkasten-Prinzip? Oder gewagt: Nach Farbe?“ Gewagt ist die Sortierung nach Farbe keineswegs, insbesondere bei Aufstellung der privaten Kollektion im Wohnraum – hier spielt ja auch Ästhetik eine Rolle. Und an die Farbe eines Buches erinnert man ja oft leichter als an längliche bibliografische Angaben. Nicht ohne Grund gibt es ja schon erste Beta-Versionen für Suchmaschinen, um Bücher nach Farbe zu suchen.

Und wie ordnen wir die Regale in der Stabi? In den Lesesälen und der Lehrbuchsammlung thematisch, und zwar nach einer hauseigenen Aufstellungssystematik – bei unseren Fachinformationen unter dem Punkt „Stabibestand“ finden Sie dazu weitere Hinweise für Ihr Fach.

Aber in Lesesälen und Lehrbuchsammlung steht ja bekanntermaßen nur ein Bruchteil unserer Bücher und Zeitschriften. Der Rest steht in den Magazinen – 17. Stockwerke plus Speichermagazin in Bergedorf. Die Mühe einer systematischen Aufstellung machen wir uns in den Magazinen nicht: Viel zu aufwändig wäre es, den nicht unbeträchtlichen Zuwachs einzukalkulieren und für entsprechende Platzreserven zu sorgen. Unser pragmatischer Ansatz: Wir stellen die Bücher in der Reihenfolge ihres Eingangs bei uns auf, Numerus currens nennt sich dieses Prinzip auch und kann im Selbstausleihbereich unsers Ausleihzentrums in der Praxis betrachtet werden: In diesem ehemals ebenfalls für Benutzerinnen und Benutzer geschlossenen Magazin steht ein Chemie-Lehrbuch einträchtig neben einer Einführung in die Erzähltheorie. Beim Shelf-Browsing, dem mitunter inspirierenden Entlangwandern am Bücherregal, kann man hier deswegen besonders überraschende Zufallsentdeckungen machen.

Eine solche Aufstellung ist für das heimische Bücherregal sicher wenig geeignet. Allerdings macht dort möglicherweise der bibliothekarische Grundsatz der Trennung von unterschiedlichen Formaten Sinn: Schwere, großformatige Literatur wie Bildbände ganz nach unten zu stellen und die Sammlung von Geo-Heften, jahrgangsweise in Schubern aufbewahrt, sind sicher auch in privaten Bibliotheken besser auf separaten Regalen aufgehoben.

Bleibt abschließend nur noch der Hinweis auf den großen indischen Bibliothekswissenschaftler Ranganathan, dessen erstes von fünf Gesetzen der Bibliothekswissenschaft lautet: „Bücher sind zum Benutzen da“. Will sagen: Ordnen Sie Ihre Bücher so, wie es Ihren Bedürfnissen an Auffindbarkeit und Ästhetik am besten entspricht – Farbsortierung ausdrücklich eingeschlossen.

4 Kommentare

12

August

2009

Kooperation der WiSo-Fakultät mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW)

von AC — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 2.033 Aufrufe

Die WiSo-Fakultät hat mit der ZBW einen Kooperationsvertrag über die Lieferung von monographischer Literatur abgeschlossen. Ab sofort wird betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Literatur, die sich nicht im Bestand der Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften befindet, von der ZBW (Standorte Hamburg und Kiel) in die Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften geliefert. Weitere Informationen hier.

Keine Kommentare

12

August

2009

Sauer macht lustig, aber nicht bei Büchern: Massenentsäuerung, Teil 2

von DL — abgelegt in: Schätze der Stabi — 2.926 Aufrufe

Die Hamburgische Bürgerschaft hat dieses Jahr 1 Million Euro zur Massenentsäuerung von Büchern Hamburger Bibliotheken bereitgestellt. Im Bibliothekssystem profitieren von dieser bestandserhaltenden Maßnahme außer der Stabi auch die Bibliothek des FB Theologie, die Departmentbibliothek Kunstgeschichte und Kulturkunde, die Bibliothek des Asien-Afrika-Instituts und die Ärztliche Zentralbibliothek. Insgesamt werden dieses Jahr ca. 63.000 Bände entsäuert werden, davon ca. 30.000 aus der Stabi. Außerhalb des Bibliothekssystems der Universität ist auch die Bibliothek der Hamburger Kunsthalle beteiligt, die gut 4.000 Bände Ausstellungskataloge und (überwiegend Hamburger) Auktionskataloge entsäuern lassen wird.
Die Maßnahme knüpft an unsere erste große Entsäuerungsmaßnahme im Jahr 2007 an, als ca. 10.500 säuregefährdete Hamburger Dissertationen sowie 4.800 Hamburger Drucke gerettet wurden. Betroffen sind dieses Jahr vor allem in Hamburg erschienene Verlagsveröffentlichungen und erneut Hamburger Dissertationen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass die betroffenen Bände dann in der nächsten Zeit für bis zu drei Monate  nicht benutzbar und auch nicht vormerkbar sind. Sie finden im Campus-Katalog dann einen entsprechenden Hinweis.

Keine Kommentare

12

August

2009

Testzugang zu Stotax-First: Fachportal zum Steuerrecht

von MM — abgelegt in: E-Medien — 1.857 Aufrufe

Bis zum 31.10.2009 bietet die Fachbibliothek Wirtschaftwissenschaften einen campusweiten Testzugang zu Stotax-First, Fachportal für das gesamte Steuerecht. Stotax-First enthält u.a. Kommentare, aktuelle Informationen zum Steuerrecht, Ratgeber, Zeitschriften im Volltext, Rechtsquellen und Rechtsprechung.

Weitere Datenbanken zu den Wirtschaftswissenschaften und zur Rechtswissenschaft

Keine Kommentare

5

August

2009

Testzugang zu Datenbanken der Medizin

von MM — abgelegt in: E-Medien — 1.903 Aufrufe

Die Ärztliche Zentralbibliothek im UKE bietet bis Ende September einen campusweiten Testzugang zu diesen Datenbanken:

Weitere Datenbanken zur Medizin finden Sie hier.

 

Ein Kommentar

30

Juli

2009

Projekt NS-Raubgut: Studentische Hilfskraft gesucht

von AP — abgelegt in: Aktuelles — 2.107 Aufrufe

Die Bibliothek recherchiert im Rahmen des Projektes „NS-Raubgut“ nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in ihren Beständen, dokumentiert die Ergebnisse und bereitet ggf. die Restitution vor. Die Stabi sucht für dieses Projekt zum 1.10.2009 eine studentische Hilfskraft (20 Stunden/Monat) für die Mithilfe bei der Recherche. 

Aufgabenbereiche:

  • Recherche in den Katalogen der Bibliothek (Campus-Katalog, AAK der SUB)
  • Dokumentation der Rechercheergebnisse

Voraussetzungen:

  • Studium möglichst im Bereich des Bibliothekswesens  
  • Pica-Kenntnisse  
  • Interesse am Thema  

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Maria Kesting (Tel. 42838-3351) und Ulrike Preuss (Tel. 42838-3348).  

Ihre Bewerbung richten Sie bitte schriftlich oder per E-mail bis zum 31. August 2009 an:  

SUB Hamburg  
z.Hd. Maria Kesting  
Von-Melle-Park 3  
20146 Hamburg  
kesting@sub.uni-hamburg.de

Keine Kommentare

27

Juli

2009

Urlaubslektüre

von ST — abgelegt in: Aufgelesen — 1.854 Aufrufe

„Auf der Toilette herrscht Anschnallpflicht.“ Das ist nur einer der nützlichen Tipps aus Martin Kohns Handbuch Weltraumtourismus. Der Jahrestag der Mondlandung wirft immer noch seine Schatten zurück und so bleibt uns Dank lebens.art (3sat) dieser Literaturtipp nicht verborgen. Da Weltraumflüge immer beliebter werden und die dafür aufzubringenden Summen nun fast schon im Schnäppchenbereich sind, ist es wohl höchste Zeit, einen Abstecher zu den Bücherhallen Hamburg zu machen und einen Blick in diesen Reiseführer zu werfen (Zentralbibliothek, Signatur: Weo 5#KOHN). Der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Keine Kommentare

22

Juli

2009

Stellenausschreibung: Dipl.-Informatiker/-in (FH)

von TB — abgelegt in: Aktuelles — 1.996 Aufrufe

Dipl.-Informatiker/-in (FH), Entgeltgruppe 11 (TVöD), befristet für 3 Jahre

Als technischer Ansprechpartner nach Innen und Außen sind Sie primär verantwortlich für den zuverlässigen Betrieb des LinkShare Systems sowie des Schulungssystems LOTSE.

Sie

  • stellen den Regelbetrieb der Softwaresysteme sicher,
  • unterstützen die Kolleginnen und Kollegen bei der Serveradministration,
  • beraten und betreuen unsere externen Partner bei der Verarbeitung der Daten in ihren Präsentationsumgebungen,
  • bewegen sich sicher in den Tiefen relationaler DBMS,
  • administrieren die DB-Schnittstellen,
  • konzipieren und entwickeln in Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsteam der SUB Hamburg neue Komponenten der Perl-basierten Softwaresysteme und führen Anpassungen am Frontend durch,
  • kümmern sich um die projektinterne Kommunikationsinfrastruktur (Wiki, Mailingliste, Weblog) und betreuen die Nutzeradministration der Softewaresysteme

Zur Verstärkung des IT-Entwicklungsteams der SUB Hamburg suchen wir Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem IT-Know How die technischen Entwicklungen im Bibliothekswesen voranbringen wollen, sich mit dem Blick fürs Ganze in das Team integrieren und die in der Lage sind, fachfremden Personen IT-Zusammenhänge näher zu bringen.

Die vollständigen Ausschreibungsinformationen finden Sie hier: http://www.sub.uni-hamburg.de/informationen/i_40_16.pdf

Bewerbungsschluss: 17. August 2009

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Jürgen Christof
Leiter Hauptabteilung IuK-Technik / Digitale Bibliothek
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Carl von Ossietzky
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg
Tel: 040 / 428 38-33 44
E-Mail: christof@sub.uni-hamburg.de

Keine Kommentare

21

Juli

2009

Online-Fernleihe: Betriebsunterbrechung 25.7.-26.7.

von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.655 Aufrufe

Die Verbundzentrale des GBV teilt mit, dass wegen dringender Wartungsarbeiten von Sonnabend, 25.7. 20:00 Uhr, bis voraussichtlich Sonntag, 26.7. 22:00 Uhr, die Fernleihkomponente des GVK nicht zur Verfügung stehen wird. Online-Bestellungen und die Überprüfung des Lieferstatus sind in dieser Zeit nicht möglich. Die pure Recherchefunktion des GVK läuft.

Keine Kommentare

21

Juli

2009

Bibliothek Biozentrum Grindel wegen Bauarbeiten geschlossen (3.8.-7.9.)

von AC — abgelegt in: Aktuelles,Fachbibliotheken — 1.859 Aufrufe

Wegen Bauarbeiten bleibt die Bibliothek des Biozentrums Grindel und Zoologischen Museums vom 3.8. – 7.9.2009 geschlossen. Die Ausleihfristen werden verlängert. Letzter Ausleihtag ist Freitag, der 31.7.
[via Aktuelles aus den MIN-Bibliotheken]

Keine Kommentare