FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Von Januar bis März bleiben die Fachbibliothek Sozialwissenschaften und die Fachbibliothek Wirtschaftswissenschaften während der Klausurvorbereitungszeit wieder montags bis freitags von 9.00 bis 23.45 Uhr geöffnet.*

* Für das Jahr 2012 gelten die Monate Januar bis März, Juni und Juli sowie September und
Oktober als Klausurvorbereitungszeit.

Neue Aktion: Patenbuch des Monats – Mozart-Manuskript

4. Januar 2012
von MJGT — abgelegt in: Schätze der Stabi — 2.940 Aufrufe

Patenbuch des Monats Im Rahmen ihrer Aktion Edlen Büchern Pate stehen stellt die Stabi ab Januar 2012 unter der Rubrik „Patenbuch des Monats“ regelmäßig ein interessantes Werk vor, das für seine Restaurierung auf einen Buchpaten wartet.

Patenbuch des Monats: Mozart-Manuskript Den Auftakt macht mit dem Mozart-Manuskript für das Schauspielhaus am Gänsemarkt ein Werk, das stellvertretend für die frühe Mozart-Rezeption der 1790er Jahre in Hamburg steht, das Textbuch zur Hamburger Erstaufführung von Mozarts Oper Così fan tutte 1796 (s. Abb. links, auf Klick in groß).

Mehr dazu sowie Informationen zum Zustand, was zu tun ist, und zu den Restaurierungskosten erfahren Sie auf der Seite Patenbuch des Monats Januar 2012.

Website der Stabi momentan offline

3. Januar 2012
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 1.661 Aufrufe

Leider ist die Website der Stabi zur Zeit offline. Den Campus-Katalog erreichen Sie aber nach wie vor unter kataloge.uni-hamburg.de.

Update 4.12., 9:48 Uhr: Die Website ist wieder online.

Online-Anmeldung z.Zt. nicht möglich

30. Dezember 2011
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 2.851 Aufrufe

Wegen eines Softwareproblems können wir die Online-Anmeldung für neue Bibliotheksausweise momentan nicht anbieten. Die Fehlersuche nimmt noch etwas Zeit in Anspruch und wird voraussichtlich über den Jahreswechsel hinweg andauern.

Sie können sich jedoch während der Öffnungszeiten direkt bei uns anmelden, bevor Sie Ihren Bibliotheksausweis abholen.

Update 4.1., 13:42 Uhr: die Online-Anmeldung steht wieder zur Verfügung

Koran MS Add. 1116, 8. Jh., Bild 63, Text aus Sure 3

Passend zu unser noch bis zum 8. Januar 2012 in der Stabi gezeigten Ausstellung Faszination Handschrift (2000 Jahre Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa) erreicht uns ein interessanter Webtipp von Frau Hörner aus der Bibliothek des Asien-Afrika-Institutes, den wir gerne an Sie weiter geben:

Die Cambridge Digital Library wurde im Dezember mit Isaac Newtons Werken eröffnet. Sie bietet jetzt auch wertvolle islamische Manuskripte. Die Digitalisate sind gemeinnützig verwendbar (CC-Lizenz).

In der Abbildung oben zu sehen: Koran MS Add. 1116, 8. Jh., Bild 63, Text aus Sure 3:83/84 „[wer in den Himmeln und auf Erden ist,] freiwillig oder gezwungen. Zu Ihm werden sie zurückgebracht. Sprich: [..] (Cambridge Digital Library, CC BY-NC 3.0)

Cambridge Digital Library

bbc4-Radioserie 'The written world' Die Cambridge Digital Library weist außerdem auf die fünfteilige Serie „The Written World“ von BBC Radio 4 hin:

Melvyn Bragg investigates the development of the written word and how it has shaped our intellectual history. In this first programme he looks at the technology of writing, arguably our most important invention.

Die BBC-Serie über die Erfindung des Schreibens und deren Folgen läuft ab Montag, dem 2.1.2012. Dabei werden auch Manuskripte aus Cambridge vorgestellt. Vielleicht inspiriert Sie dieser Tipp auch zum Besuch unserer Manuskript-Ausstellung, die wie gesagt noch bis zum 8.1.2012 im Ausstellungsraum zu sehen ist.

Ausstellung architectura (19.1. – 11.3.)

22. Dezember 2011
von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 4.334 Aufrufe

Ausstellung architectura (19.1. - 11.3.)

architectura
Werke zur Architektur aus den Sammlungen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Seit ihrer Gründung 1665 wird in der Universitätsbibliothek der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ein beachtlicher Bestand an Werken zur Architektur gepflegt und aufgebaut. In seinen Anfängen ist er bemerkenswert umfangreich und in seiner Ausrichtung auf die der Mathematik verwandten Disziplinen spezifisch geprägt. Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg präsentiert davon eine Auswahl, ergänzt durch Buchveröffentlichungen aus der eigenen Sammlung.

Die Ausstellung führt den Besucher in einer Zeitreise durch die elementaren Themen der Architektur. Dabei werden die Anfänge der Theoriebildung, die Signifikanz des Dekors für die Zeit vor der bürgerlichen Gesellschaft ebenso behandelt wie die ästhetische Erneuerung vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in die Moderne. Der Baupraxis verbundene Unterweisungen zur zivilen Architektur und der Befestigungskunde, der Vermessungstechnik, der Geometrie sowie der Perspektive vermitteln den in der Baukunst geführten Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft.

Eröffnung: Mittwoch, 18. Januar 2012, 18 Uhr im Vortragsraum
Ausstellung: 19. Januar bis 11. März 2012, Ort: Ausstellungsraum, Erdgeschoss, Eintritt frei.

Baumaßnahmen in der Zentralbibliothek Recht

22. Dezember 2011
von MJGT — abgelegt in: Fachbibliotheken — 3.675 Aufrufe

Baumaßnahmen in der Zentralbibliothek Recht Die Zentralbibliothek Recht weist auf das eingeschränkte Dienstleistungsangebot wegen Abschlussarbeiten am neuen Auskunftstresen vom 3. bis 5. Januar 2012 hin:

Von Dienstag, den 3. Januar bis Donnerstag, den 5. Januar 2012 werden im Bereich des neuen Auskunftstresens der Zentralbibliothek Recht Umzugs- und Bodenbelags- sowie Elektroarbeiten durchgeführt. Dieses hat nachstehende Auswirkungen auf den Bibliotheksbetrieb zur Folge:
Weiter lesen „Baumaßnahmen in der Zentralbibliothek Recht“

Erfolg im Netz: die Dokumentenserver der Stabi

21. Dezember 2011
von IM — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Open Access — 9.871 Aufrufe

Wussten Sie eigentlich, wie viele Dokumentenserver die Stabi hat? Es sind insgesamt fünf.
Zum Jahresende lohnt es sich durchaus, einen Blick auf deren Statistiken zu werfen.
Gezählt wurden ausschließlich PDF-Downloads; die Zahlen sind um Suchmaschinenzugriffe etc. bereinigt:

Das Flaggschiff unter den Stabi-Servern ist der Dissertationenserver, auf dem bereits seit 1998 mehr als 5000 Dissertationen und Habilitationen professionell erschlossen und mit großem Erfolg sichtbar gemacht werden, wie die Statistik zeigt.
→ in 2011 (bisher) 420.000 Downloads

Der Open-Access-Volltextserver für Politikwissenschaft und Verwaltungswissenschaften eDoc.ViFaPol ist dagegen „jung“: In der vorliegenden Form ist er erst seit diesem Jahr öffentlich zugänglich.
→  in 2011 (bisher) 62.000 Downloads

Im Verborgenen läuft der E-Pub-Server. Die über ihn verfügbaren elektronischen Pflichtexemplare, deren Sammlung seit 2009 gesetzlicher Auftrag ist (erweitertes Pflichtabgabegesetz in Hamburg), finden Sie über den Campus-Katalog ebenso wie dort abgelegte Materialien der Sondersammelgebiete.
→ in 2011 (bisher) 157.000 Downloads

Hamburg University Press, der Stabi-Verlag, bietet alle Publikationen (auch) in digitaler Form frei verfügbar für alle Nutzenden an. Monographien können als Ganzes heruntergeladen werden. Sammelbände stehen sowohl als Gesamtdokumente wie auch in Einzelbeiträgen („digitale Sonderdrucke“) zum freien Herunterladen zur Verfügung.
→ in 2011 (bisher): 72.000 Downloads

Die bei Hamburg University Press online bereitgestellten vier Open-Access-Zeitschriften der GIGA Journal Family sind das Ergebnis eines DFG-Projektes mit dem GIGA. Sie haben in diesem Jahr eine magische Grenze überschritten: Ihre Artikel wurden insgesamt über 100.000-mal heruntergeladen.
→ in 2011 (bisher): 101.000 Downloads

Insgesamt ergibt das bisher in 2011 812.000 PDF-Downloads – eine stattliche Zahl.

Die Download-Zahlen sind ein Beleg dafür, wie sich die Sichtbarkeit wissenschaftlicher Publikationen vervielfachen kann, wenn sie in elektronischer Form frei verfügbar angeboten werden. Hybrides Veröffenlichen (online und Print parallel) ist ebenfalls eine erfolgreiche Strategie. Die Zahlen sind auch ein Beleg dafür, wie wichtig es heute ist, in der Wissenschaft online zu veröffentlichen und sichtbar zu sein.

Die Kooperation mit einer wissenschaftlichen Bibliothek wie der Stabi unterstützt die Wissenschaft in Fragen der Nachhaltigkeit der Publikationen sowie deren Sichtbarmachung.

Darüber hinaus zeigen die Zahlen, dass die Dokumentenserver ein nachgefragter Bestandteil des Stabi-Angebots sind. Daher erweitern wir aktuell unser Portfolio um die Angebote Server- und Zeitschriften-Hosting – mehr dazu im nächsten Jahr.

UPDATE: Natürlich finden Sie alle Publikationen unserer Dokumentenserver im Campus-Katalog verzeichnet.  Ausnahme sind nur die Zeitschriften des GIGA, da – wie Sie wissen – Artikel bisher nicht im Katalog nachgewiesen werden.

Speicherbibliothek Hamburg – Einweihung zweiter Bauabschnitt

20. Dezember 2011
von MJGT — abgelegt in: Aktuelles — 4.703 Aufrufe

Speicherbibliothek Hamburg Gestern wurde im Beisein der Senatorin für Wissenschaft und Forschung, Dr. Dorothee Stapelfeldt, der zweite Bauabschnitt der Speicherbibliothek Hamburg eingeweiht.

Wissenschaftlicher Buchspeicher für die Stadt enorm vergrößert

Hamburgs klügste Tiefgarage liegt in der Lohbrügger Kirchstraße in Bergedorf. Hier, im Gebäude der HAW, tief unter der Erde, betreiben die Staats- und Universitätsbibliothek und die Fachbibliotheken der Universität Hamburg seit 2002 eine gemeinsame Speicherbibliothek. Darin archivieren sie Hamburger Bibliotheksgut, das in den Bibliotheken vor Ort seltener benötigt wird, aber für die Forschung unverzichtbar ist. Mit dieser Standortentscheidung hat das Bibliothekssystem Universität Hamburg eine passgenaue, langfristige Lösung für seine räumliche Entlastung gefunden. Bisher konnten bereits rund 32.000 laufende Meter Bücher untergebracht werden. Jetzt, nachdem im November der 2. Bauabschnitt im 2. Untergeschoss fertig gestellt wurde, können in den nächsten Jahren noch weitere 43.000 Meter belegt werden. Eine eindrucksvolle Fläche, denn das gesamte Fassungsvermögen entspricht etwa 2 Mio. Büchern. Gäbe es die „Deutsche Bücherstraße“, könnte man die Strecke Bergedorf – Lübeck mühelos mit den 70 km Büchern der Speicherbibliothek bestücken. Die wissenschaftlichen Bibliotheken Hamburgs haben nun für die nächsten etwa 20 Jahre ausreichend Stellraum zur Verfügung. Mit dem 2. Bauabschnitt hat die Bauherrin, die Behörde für Wissenschaft und Forschung, 3,2 Mio. Euro im Rahmen des Konjunkturprogrammes investiert.

Dr. Dorothee Stapelfeldt und Prof. Dr. Gabriele Beger Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Wissenschaft und Forschung:

Ich freue mich, gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Beger den zweiten Bauabschnitt für die Speicherbibliothek Hamburg eröffnen zu können. Mit diesem Bau werden 3,2 Millionen Euro im Rahmen des Konjunkturprogrammes in rund 2.000 qm Regalstellfläche investiert. Durch diese gute Investition wird sichergestellt, dass eine zentrale Aufgabe der Staats- und Universitätsbibliothek, die Archivierung und Speicherung von Bibliotheksgut, auch zukünftig gewährleistet werden kann.

Für die Leserinnen und Leser ändert sich nichts: Täglich verkehrt ein Bücherauto zwischen der Speicherbibliothek und dem Uni-Campus und bringt bestellte Bücher in die Bibliotheken und transportiert sie zurück.

Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg:

Mit der Einweihung des neuen Bauabschnitts in der Speicherbibliothek hat die Freie und Hansestadt wieder einmal unter Beweis gestellt, dass sie die Bewahrung des kulturellen Erbes ihrer Region als eine große Verantwortung ansieht.

Fachbereichsbibliothek Sprache Literatur Medien mit eigener Website

19. Dezember 2011
von MG — abgelegt in: Fachbibliotheken — 2.281 Aufrufe

Fachbereichsbibliothek Sprache • Literatur • Medien Die Fachbereichsbibliothek „Sprache Literatur Medien“ an der Fakultät für Geisteswissenschaften hat jetzt einen eigenen Webauftritt.

Hier finden Sie Informationen über die Fachbereichsbibliothek und ihre Teilbibliotheken, Kontaktadressen, Öffnungszeiten und aktuelle Hinweise aus der Fachbereichsbibliothek – wie zum Beispiel die Öffnungszeiten aller Teilbibliotheken während der Weihnachtszeit.

Die Website wird laufend aktualisiert und weiter ausgebaut, es lohnt also ein regelmäßiger Besuch.