FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Informationszentrum: noch mehr texten mit Word und Writer

5. Mai 2010
von ST — abgelegt in: Tipps und Tricks — 1.918 Aufrufe

Im Informationszentrum der Stabi (1.OG) stehen insgesamt 76 PCs, davon verfügen 48 über einen Internetzugang. Um sich dort einzuloggen, müssen lediglich Ausweisnummer und Passwort des (gültigen!) Bibliotheksausweises eingegeben werden. Wer darüber hinaus auch Texte bearbeiten, mit Tabellen kalkulieren oder Präsentationen kraftvoll pointieren wollte, musste sich bisher auf die Internet-PCs an der Fensterfront beschränken, denn nur dort konnte MS-Office angeboten werden. Doch nun sind die Zeiten des teilweisen Verzichts vorbei: an allen Internet-PCs wurde jetzt auch OpenOffice.org installiert. Egal, an welchem Internet-PC Sie arbeiten, ab sofort können Sie Ihre Texte alternativ zu Word nun mit Writer, die Tabellen mit Calc anstelle von Excel und Ihre Präsentationen ebenso schön mit Impress anfertigen.

Lesung mit Tilman Jens: „VATERMORD“ (18. 5.)

4. Mai 2010
von MG — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 1.958 Aufrufe

Einführung: Hellmuth Karasek, Moderation: Paul Kersten

Für sein erfolgreiches Buch »Demenz« hat Tilman Jens heftig Prügel, Häme und wirre Anschuldigungen in den deutschen Feuilletons einstecken müssen. Er habe seinen Vater, Walter Jens, »vorgeführt«, »einen Wehrlosen vom Sockel gestürzt« und »literarischen Vatermord« begangen.

Vatermord ist ein besonders perfides Verbrechen, die wahrheitswidrige Bezichtigung eigentlich ein Straftatbestand. Auf eine Klage vor Gericht hat Tilman Jens dennoch verzichtet – und antwortet stattdessen mit einem Buch. Aus unterschiedlichen Perspektiven analysiert er das freudianisch bis heute brisante Delikt, das er niemals begangen hat.
Das Buch ist aber mehr als eine Rechtfertigung. Es ist eine Spurensuche in der Antike, auf der Bühne und im wirklichen Leben

Leseprobe: http://www.randomhouse.de/content/edition/excerpts/56249.pdf (pdf)

Tilman Jens, geb. 1954 in Tübingen, lebt als freier Autor in Frankfurt/M. Über 100 Fernsehfeatures, meist für die ARD, in denen Jens die Schnittstellen von Kultur, Theologie und Politik interessieren. Vier Buchpublikationen über Uwe Johnson, Mark Twain, Goethe und seine Opfer — und nun, viel diskutiert, über die Demenz-Erkrankung seines Vaters Walter Jens.
Eine Veranstaltung der Heinrich-Heine-Buchhandlung in Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Die Lesung findet am 18. Mai, 19.30 Uhr im Vortragsraum, 1. Etage statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Nutzerbefragung der Fachbibliothek Sprache Literatur Medien

3. Mai 2010
von BP — abgelegt in: Fachbibliotheken — 1.557 Aufrufe

Um ihre Angebote und Dienstleistungen weiter zu verbessern, führt die Fachbibliothek Sprache Literatur Medien eine Online-Nutzerbefragung durch. Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 20 Minuten. Hier gelangen Sie zur Umfrage:

http://ww3.unipark.de/uc/hh_fak0_oeigenbrodt/486b/

Ihre Antworten sind ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der Fachbibliothek. Für Ihre Beteiligung bedanken wir uns im Voraus. Falls Sie Fragen oder Anmerkungen haben erreichen Sie die Fachbibliothek direkt unter der Mailadresse bibliothekslm@uni-hamburg.de.

Um ihre Angebote und Dienstleistungen weiter zu verbessern, führt die Fachbereichsbibliothek Sprache Literatur Medien eine Online-Nutzerbefragung durch. Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 20 Minuten. Hier gelangen Sie zur Umfrage:

http://ww3.unipark.de/uc/hh_fak0_oeigenbrodt/486b/

Ihre Antworten sind ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der Fachbereichsbibliothek. Für Ihre Beteiligung bedanken wir uns im Voraus.

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen haben erreichen Sie die Fachbereichsbibliothek direkt unter der Mailadresse bibliothekslm[at]uni-hamburg.de.

Was gibt heute den Anreiz, Bücher zu sammeln? Wie erwacht das Interesse, wann beginnt die Leidenschaft – und wohin führt sie? Eine Reihe sehr persönlich gewählter Beispiele, die im Bild gezeigt werden, versucht diese elementaren Fragen zu beantworten. Auf unterhaltsame Art wird so anschaulich, wie private Freude, historische Neugier und das Gespür für innere Kulturwerte zur Bibliophilie verschmelzen.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Tagung Sammler und Bibliotheken im Wandel der Zeiten in Kooperation mit der Universitätsbibliothek der Helmut-Schmidt-Universität.
Der Vortrag findet am 20. Mai um 19 Uhr im Vortragsraum, 1. Etage statt. Der Eintritt ist frei.

Stabi: Himmelfahrt geschlossen (13.5.)

2. Mai 2010
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.466 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Himmelfahrtstag (Donnerstag, 13. Mai 2010) nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Politikwissenschaft: Neue E-Zeitschrift

30. April 2010
von CD — abgelegt in: E-Medien — 1.744 Aufrufe

International Journal of E-Politics

null
„The International Journal of E-Politics (IJEP) establishes the foundations of e-politics as an emerging interdisciplinary area of research and practice, as well as offers a venue for publications that focus on theories and empirical research on the manifestations of e-politics in various contexts and environments. This journal encompasses diverse aspects of e-politics, including: strategy, e-commerce, decision sciences, marketing, economics, psychology, sociology, anthropology, media studies, communication studies, women studies, black studies, political science, philosophy, law, criminology, and ethics.“

Weitere E-Zeitschriften zur Politikwissenschaft finden Sie hier

Stabi: 1. Mai geschlossen

24. April 2010
von ST — abgelegt in: Aktuelles — 1.510 Aufrufe

An gesetzlichen Feiertagen bleibt die Stabi geschlossen.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen, dass Ihnen die Bibliothek am Sonnabend, 1. Mai 2010, nur mit dem virtuellen Angebot, aber nicht vor Ort zur Verfügung steht.

Recognition has become a key concept in current critical theory as well as in American literary and cultural studies. The lecture, held by Prof. Dr. Winfried Fluck (John F. Kennedy Institute for North American Studies at the Freie Universität Berlin), will draw attention to the contribution a new reading of Alexis de Tocqueville’s seminal study „Democracy in America (1835-40)“ can make to this debate. Although Tocqueville himself does not use the term recognition, his perceptive analysis of the new conditions of identity-formation in democratic societies can provide a useful alternative to concepts of identity and recognition that are currently dominating American studies. A particular focus of the lecture will lie on how a Tocquevillian view of recognition can be made productive for work in literary and cultural studies.

Consul General Karen E. Johnson (Consulate General of the United States, Hamburg) will also address the audience. The lecture will be followed by a reception.
It will be held on May the 5th, 4pm, Vortragsraum, 2nd floor. Admission free.

Das Hamburger Rathaus ist eines der Leitthemen in Leben und Werk des Hamburger Architekten Martin Haller (1835-1925). Nach der Zerstörung des alten Rathauses während des Hamburger Brandes von 1842 beschäftigte sich schon der junge Martin Haller mit Plänen für einen Neubau. Er war überzeugt, dass das neue Rathaus ein repräsentatives Gebäude für Senat und Bürgerschaft sein sollte, aber nicht mehr allen Zweigen der Verwaltung Raum bieten müsse. Der Vortrag soll zeigen, mit welcher Mühe und mit welcher Raffinesse Martin Haller diesen modernen Rathausbau durchsetzte.

Dr. Klaus Mühlfried, studierte Germanistik und Geschichte, war 25 Jahre als Lehrer tätig, promovierte in Kunstgeschichte und arbeitete 1997 an der Martin-Haller-Ausstellung in Hamburg mit.
Verein für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky.
Der Vortrag findet am 5. Mai um 18 Uhr im Vortragsraum, 1. Etage statt. Der Eintritt ist frei.

Vom 4. bis 5. Mai 2010 findet in der Ärztlichen Zentralbibliothek (ÄZB) wieder jeweils in der Zeit von 9 bis 17 Uhr ein großer medizinischer Bücherflohmarkt statt. Bücher aus vielen Fachdisziplinen der Medizin (Spenden und mehrfach vorhandene Bücher) sowie ältere Auflagen von Lehrbüchern stehen zu günstigen Preisen (ab 1 Euro) zum Verkauf. Der Erlös aus dem Bücherverkauf kommt vollständig dem Erwerb von aktueller medizinischer Fachliteratur zugute.