FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

„Hamburg ohne Worte“ in der Hamburger Presse

7. Oktober 2006
von KW — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Medienecho — 4.510 Aufrufe  

Die seit einem Monat laufende Spendenkampagne „Hamburg ohne Worte“, mit der die Stabi die vom Säurefraß betroffenen Bestände retten will, hat großes Echo in den Medien gefunden. Schauen Sie in den Pressespiegel:

Greifen auch Sie zum Überweisungsformular:
Freunde der StaBi Hamburg e.V.
Verwendungszweck: Hamburg ohne Worte
Bank: Haspa
BLZ: 200 505 50
Konto-Nr.: 1238 128 498

Tragen Sie sich auf der Website der Kampagne ein http://www.hamburg-ohne-worte.de/namensetiketten.php und Ihr Namensetikett wird in die von Ihnen geretteten Bücher eingeklebt.

2 Antworten zu “„Hamburg ohne Worte“ in der Hamburger Presse”

  1. Harry Dörr sagt:

    Ich werde 10 Euro überweisen: Harry Dörr, Im Allerbruch 3, 21335 Lüneburg. Ihre Idee ist gut.

  2. Jedem der gerne liest und Bücher liebt sollte die Rettung dieser alten Schätze eine Herzensangelegenheit sein. Unser Büro wird dafür spenden und wir hoffen, dass diesem Aufruf noch viele andere folgen mögen. Es wäre schön wenn über den Stand der Dinge in der Presse auch weiterhin berichtet werden würde.

    Manuela Lishke
    BODO on stage

Schreiben Sie einen Kommentar