FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute, Teil 3

6. Oktober 2016
von HS — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Schätze der Stabi — 513 Aufrufe  

2logo05-hamburg-1883-2016-1000px

Im dritten Teil unserer sechsteiligen Blog-Serie „Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute“ führt die Zeitreise wieder ins Jahr 1883 in das Gebiet der heutigen Speicherstadt. Weitere sechs der insgesamt 36 Fotos aus der Sammlung „Hamburg 1883. Aufnahmen der niederzulegenden Stadttheile“ von Georg Koppmann geleiten Sie diesmal fast komplett vom Ost- zum Westende der Speicherstadtinseln. Alle Fotos dieser Sammlung sind kürzlich von der Stabi digitalisiert worden und komplett für Sie downloadbar.

Die Digitalisierung haben wir zum Anlaß genommen, diese Fotos hier im Blog zu präsentieren und haben daher den historischen Fotos als visuelle Anhaltspunkte jeweils zeitgenössische Aufnahmen vom – wo es möglich war – gleichen Standort aufgenommen gegenübergestellt. Zusätzlich werden kurze Anmerkungen die Bilder in Beziehung setzen.

Als Orientierungshilfe für die historischen Aufnahmen steht Ihnen darüber hinaus ein Ausschnitt eines amtlichen Hamburger Stadtplans von 1868 (Signatur: Kt H 180: 1,1868  Gesamtdownload) für Sie zur Verfügung.1

 

Bild 13: Hintere Ansicht des Dovenfleth von der Wandrahmsbrücke aus gesehen

13-hintere-ansicht-des-dovenfleth-von-der-wandrahmsbruecke-aus-gesehen-0640-13-01-1500px
Die Wandrahmsbrücke verlief ziemlich genau dort, wo heute der Wandrahmssteg den Zollkanal überquert. Das damals noch bebaute Ufer der Straße „Dovenfleth“ zum gleichnamigen Fleet hin ist von Osten aufgenommen. Das aktuelle Bild zeigt das Ufer des zum heutigen Zollkanal erweiterten Fleets.

 

Bild 14: Winserbaum und Winserbrücke

14-winserbaum-und-winserbruecke-0631-14-01-1500px
Das Bild blickt in Richtung des heutigen Meßberges, dort wo sich heute die „Willy-Brandt-Straße“ und die Straße „Dovenfleet“ treffen. Die Winserbrücke überquerte die Abzweigung des Dovenfleths zu zwei heute zugeschütteten Fleeten, dem Brauerstraßen- und Reichenstraßenfleet. Der Winserbaum war eine schwimmende Holzsperre (Zollschranke für die Schiffe und deren Waren aus Winsen), die die Zufahrt vom Oberhafen zum Reichenstraßenfleet kontrollierte. Heute sieht man die nördliche Uferbefestigung des Zollkanals Richtung „Meßberg“ vom Wandrahmssteg aus fotografiert. Als Orientierung zwischen altem und neuem Bild können die Kirchtürme von St. Petri links und St. Jacobi rechts dienen.

 

Bild 15: Bei St. Annen

15-bei-st-annen-0251-15-01-1500px
Das Bild zeigt die Straßenflucht „Bei St. Annen“ Richtung „Brandstwiete“ bis hoch zu St. Petri im Hintergrund. Dieser Straßenverlauf entspricht nahezu dem heutigen.

 

Bild 16: Kehrwieder von der Hellenenbrücke aus gesehen

16-kehrwieder-von-der-hellenenbruecke-aus-gesehen-0174-16-02-1500px
Die Hellenenbrücke überbrückte das Katharinenfleet, das beim neuen Kran in das Mührenfleth (heute Zollkanal) mündete, Brücke und Fleet existieren heute nicht mehr. Der Straßenverlauf von der Straße „Katharinenfleet“ deutet es teilweise an. Zu sehen ist hier auf beiden Bildern das nördliche Ufer der westlichen Kehrwiederinsel von der nördlichen Uferstraße des Binnenhafens aufgenommen.

 

Bild 17: Kibbeltwiete und Brooksgraben

17-kibbeltwiete-und-brooksgraben-0451-17-02-1500px
Vom „Sandthorquaiai“ blickt man in die „Kibbeltwiete“, heute in etwa dort verlaufend, wo die Kibbelstegbrücke vom „Sandtorkai“ bis zum Zollkanal führt. Von dort ist auch das aktuelle Bild aufgenommen. „Brooksgraben“ wurde das 1852/54 zugeschüttete Fleet der Kehrwiederinsel genannt, das bis in die Mitte ds 19. Jahrhunderts die Kehrwiederinsel von West nach Ost durchzog. Es verlief etwas südlicher als das heutige Kehrwieder- bzw. Brooksfleet.

 

Bild 18: Kibbeltwiete von der Pickhuben-Ecke aus gesehen

18-kibbeltwiete-von-der-pickhuben-ecke-aus-gesehen-0219-18-01-1500px
Die „Kibbeltwiete“ von der anderen Seite aufgenommen als auf Bild 17, Richtung „Sandthorquai“. Das aktuelle Foto zeigt die Kibbelstegbrücke vom „Pickhuben“.

 

Der nächste Artikel aus dieser Serie erscheint am 13.10.2016. Alle bereits erschienenen Artikel dieser Blog-Serie können Sie hier aufrufen.

———

1 Der Stadtplan von 1868 ist von den bereits von der Stabi digitalisierten Stadtplänen vor 1883 der detailreichste amtliche für die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts. Alle wesentlichen Gegebenheiten, die auf den Fotos von Georg Koppmann zu sehen sind, spiegelt er trotz des 15 Jahre früheren Erscheinens wieder.

Eine Antwort zu “Hamburg 1883 | 2016 – Der nördliche Grasbrook damals und heute, Teil 3”

  1. […] vom östlichen Ende damals (von der Straße „Am Winserbaum“, siehe auch Bild 3 + Bild 14) wie heute Richtung Westen […]

Schreiben Sie einen Kommentar