Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

4

Dezember

2012

Jürgen Bruhn: „Die Herrschaft der Kinder“ (12.12.)

von MJGT — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen — 3.669 Aufrufe —  

Jürgen Bruhn: 'Die Herrschaft der Kinder' Jürgen Bruhn: „Die Herrschaft der Kinder“ Eine autobiografische Erzählung aus der Chaoszeit
1945-1947.

Lesung und Buchvorstellung des 4. Bandes unserer Reihe „Kindheitserinnerungen“ »Als Horst Hansen seiner Mutter mitteilte, dass die Ausgebombten auf der Ahrensburger Straße nach Hamburg zurückmarschierten, war es schon Mitte Juni 1945.« So beginnt die Erzählung Jürgen Bruhns, der mit seiner Familie 1943 in Altona ausgebombt wurde und den Krieg in Meiendorf überlebte. Wenig später wird der Junge erschrecken, wenn er die vielen Trümmerhäuser in seinem früheren Wohnviertel sieht. Dann die Freude, wenn nach und nach die Kinder aus der Nachbarschaft eintreffen – und alle kennen die gleichen Probleme: Wie wird die Familie satt und wie der Ofen heiß? Die Väter fehlen, die Mütter kämpfen ums Überleben und die Kinder erleben ohne viel Aufsicht ihre
eigene Welt in den zerstörten Straßen.

Hier findet Sie eine Leseprobe samt Inhaltsverzeichnis im Format PDF.

Verein für Hamburgische Geschichte Dr. Jürgen Bruhn, geb. 1936 in Hamburg, machte nach einer kaufmännischen Lehre sein Abitur, studierte Neuere Geschichte und Politische Ökonomie an den Universitäten Hamburg, Konstanz und der California State University, wurde Professor für Internationale Politik am Monterey Institute of International Studies, Monterey (Kalifornien) und arbeitete lange als Journalist beim »Spiegel«.

Eine Veranstaltung des Vereins für Hamburgische Geschichte in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 18 Uhr, im Vortragsraum, 1. Etage. Eintritt frei.

Ein Kommentar

  1. Jetzt, in diesem Moment lesen Sie aus Ihrem Buch, aus Ihrem Leben. Leider können wir (Frau und ich ) jetzt doch nicht dabei sein. Bin Jahrgang 36 aber ein ganz anderes Leben. Ich nehme gerne Kontakt auf. Mailen Sie, wenn es einen weiteren Termin der Vorstellung gibt. Herzliche Grüße, viel Erfolg.
    Jürgen Waldow

  2. Kommentar von Jürgen Waldow — 12 Dez 12 @ 17:57:19

Ihre Meinung dazu ...