Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Kategorie ‘Hamburg University Press’

5

Oktober

2010

DINI-Zertifikat für den GIGA-Zeitschriftenserver

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 1.043 Aufrufe

Der Zeitschriftenserver der GIGA Journal Family hat am 4. Oktober 2010 von der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) das “DINI-Zertifikat 2007 für Dokumenten- und Publikationsservices” verliehen bekommen.

Damit betreibt der Stabi-Verlag Hamburg University Press den ersten und zur Zeit einzigen reinen Zeitschriftenserver auf Artikelbasis, der das DINI-Zertifikat besitzt.

Das DINI-Zertifikat ist ein renommiertes Qualitätssiegel. Es bestätigt die Entwicklung von Dokumentenservern nach internationalen Standards und auf der Basis einer gesicherten Technologie.

Mit der Erteilung des DINI-Zertifikats ist eine Erhöhung der Sichtbarkeit der auf dem Server befindlichen Publikationen verbunden. Schauen Sie sich das Angebot doch einmal an. Zur GIGA Journal Family gehören die Zeitschriften Africa Spectrum, Journal of Current Chinese Affairs, Journal of Politics in Latin America und Journal of Current Southeast Asian Affairs.

Keine Kommentare

22

Juni

2010

Nationalsozialistische Schulpolitik in Hamburg – Vortragsveranstaltung mit Buchpräsentation (7.7.2010)

von IM — abgelegt in: Ausstellungen und Veranstaltungen,Hamburg University Press,Open Access — 2.969 Aufrufe

Mit „Hamburger Schulen im ‚Dritten Reich‘“, verfasst vom Historiker und langjährigen Hamburger Schulleiter Dr. Uwe Schmidt (1931–2008), liegt die erste Gesamtdarstellung des Schulwesens in der Hansestadt zwischen 1933 und 1945 vor. Sie setzt sich intensiv mit der NS-Schulpolitik auseinander. Die umfangreiche Studie – im Print 2 Bde. Hardcover, insg. 1046 Seiten – umfasst alle Schulformen, nennt jede einzelne Schule und arbeitet erstmals die Schulgeschichte der 1937 durch das Groß-Hamburg-Gesetz dazugekommenen, vormals preußischen Städte Altona, Harburg und Wandsbek sowie weiterer Umlandgemeinden auf.

Das Standardwerk basiert auf intensiver Auswertung umfangreichen Quellenmaterials aus öffentlichen und privaten Archiven sowie von Zeitzeugengesprächen
(nähere Angaben zum im Stabi-Verlag Hamburg University Press erschienenen Titel in gedruckter und frei verfügbarer elektronischer Version finden Sie im Stabi-Blog sowie hier).

Anlässlich des Erscheinens dieses Standardwerks laden der
Verein für Hamburgische Geschichte und die
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Sie herzlich ein zur

Einladung_NS-Schulpolitik in HH_Cover_Flyer Vortragsveranstaltung mit Buchpräsentation
zum Thema

Nationalsozialistische Schulpolitik in Hamburg

am Mittwoch, 7. Juli 2010
um 18 Uhr

Lichthof im Altbau der Bibliothek
(Eingang Edmund-Siemers-Allee / Ecke Grindelallee)

Programm
Prof. Dr. Gabriele Beger (Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg)
Begrüßung

Prof. Dr. Joist Grolle (Verein für Hamburgische Geschichte)
Grußwort

Prof. Dr. Rainer Hering (Verein für Hamburgische Geschichte)
Uwe Schmidt – ein Historiker und sein Werk

Grußworte von Prof. Dr. Hannelore Schmidt werden verlesen
Als Schülerin im „Dritten Reich“

Dr. Hans-Peter de Lorent (Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg)
Aufarbeitung der NS-Schulpolitik in Hamburg

* * *

Im Anschluss gibt es einen Empfang.

Kontakt: Dr. Marlene Grau, Tel.: 040/42838-5857, E-Mail: grau@sub.uni-hamburg.de
Um Anmeldung wird gebeten unter pr@sub.uni-hamburg.de oder obiger Telefonnummer.

Keine Kommentare

18

Juni

2010

Neu im Stabi-Verlag: „Hamburger Schulen im ‚Dritten Reich‘“

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press,Open Access — 2.381 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access).

Den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags ansehen und herunterladen und zusätzlich im Print direkt beim Verlag vorbestellen.
Nach Erscheinen ist die Printausgabe auch über den Buchhandel zu erwerben.

NEUERSCHEINUNG

Uwe Schmidt:
„Hamburger Schulen im ‚Dritten Reich‘“
Herausgegeben von Rainer Hering
(Beiträge zur Geschichte Hamburgs 64, hrsg. vom Verein für Hamburgische Geschichte)

– Der Titel wird im Rahmen eines Festaktes am 7.7.2010 um 18 Uhr im Lichthof (Altbau der Stabi) präsentiert. Sie sind herzlich eingeladen. –

Das vorliegende Buch des Hamburger Pädagogen und Historikers Uwe Schmidt (1931–2008)
über Hamburger Schulen im „Dritten Reich“ ist die erste Gesamtdarstellung des Schulwesens in der
Hansestadt zwischen 1933 und 1945. Sie basiert auf intensiver Quellenforschung.

Die umfangreiche Studie umfasst alle Schulformen und geht zudem über die Grenzen der Hansestadt
vor 1937 hinaus: Sie arbeitet erstmals die Schulgeschichte der 1937 durch das Groß-Hamburg-Gesetz
dazugekommenen, vormals preußischen Städte Altona, Harburg und Wandsbek sowie weiterer
Umlandgemeinden auf.

Besonders verdienstvoll sind über den inhaltlichen Ertrag dieser Monographie hinaus das qualifizierte
Personenregister mit Biogrammen und vor allem die mit großem Aufwand erstellte Übersicht über die
einzelnen Hamburger Schulen und ihre Geschichte, wodurch diese Untersuchung auch zum nützlichen
Nachschlagewerk wird.

Das Werk ist in zwei Teile gegliedert: Band 1 enthält ausschließlich die umfassende inhaltliche Darstellung, während sich in Band 2 eine
Listung der Abkürzungen, das Verzeichnis der Schulen von 1933 bis 1945, statistische Aufstellungen, Quellenhinweise, Quellen- und
Literaturverzeichnis, die Register (Personen-, Sach- und Geographisches Register), das Abbildungsverzeichnis sowie Informationen
zu Autor und Herausgeber, zur Reihe sowie zum Verein für Hamburgische Geschichte finden.

Erschienen online open access
(Gesamtdateien [Band 1 und Band 2] wie auch einzelne Kapitel frei verfügbar)
und als Print:
1046 Seiten, 20 Abb. s/w
Format 15,5 x 22 cm
Hardcover, 2 Bde., glanzkaschiert, Lesebändchen
ISBN 978-3-937816-74-6 (Gesamtausgabe)
94,80 EUR
Hamburg: Hamburg University Press, 2010

Sie möchen die Printversion bestellen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Keine Kommentare

4

Juni

2010

UHH Hochschulmagazin erschienen – Auslage in der Stabi

von MG — abgelegt in: Aufgelesen,Hamburg University Press — 1.286 Aufrufe

Es ist soweit – die zweite Ausgabe des „UHH Hochschulmagazins“ ist erschienen – mit vielen spannenden und aktuellen Themen. Dieses Mal gibt es u.a. Artikel über das neue CampusCenter an der Alsterterrasse, die Stolpersteinverlegung vor dem Hauptgebäude an der Edmund-Siemers-Allee, aber auch über Neuigkeiten aus den Fakultäten, wie z.B. das 100jährige Jubiläum der Hamburger Germanistik und die Online-Publikation des Living Handbook of Narratology (im Stabi-Verlag Hamburg University Press). Die Nachwuchswissenschaftler/innen der Universität Hamburg kommen ebenfalls wieder zu Wort – beispielsweise Dr. Stefanie Kaiser, die der Tiefsee auf den Grund geht…

Neu ist die Rubrik „UHH International“, in der Partnerhochschulen der UHH vorgestellt werden. Außerdem weist der neue Veranstaltungskalender auf eine kleine, aber feine Auswahl an Großveranstaltungen hin, die im Sommer an der Universität Hamburg laufen. Mit dabei sind u.a. das aktuelle Stück der University Players „The Zoo Story“, das nächste Universitätskonzert und das Festival Campus Open Air.

Wer Interesse an einem eigenen Beitrag hat, melde sich bitte unter magazin@uni-hamburg.de. Die Redaktion freut sich über Anregungen.

Das Magazin gibt es auch als pdf (6mb).

Keine Kommentare

26

März

2010

Neue Publikation im Stabi-Verlag: „Neue Wege der Hochschulgovernance“

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press,Open Access — 1.152 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Den vorliegenden Titel können Sie zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen oder über den Buchhandel erwerben.

NEU ERSCHIENEN

Hochschulgovernance_Cover.jpgRolf v. Lüde (Hg.):

Neue Wege der Hochschulgovernance

Symposium zum Hochschulmanagement an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg

Mit Beiträgen von Rolf v. Lüde, Hans E. Roosendaal und Kasia Zalewska-Kurek, Barbara Sporn, Hans-Ulrich Küpper und Wolfgang Weber

Das Ende der Gründungsphase der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit der Integration der bis dahin selbstständigen Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) sowie der bisherigen Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg war Anlass zu einem wissenschaftlichen Symposium zur Hochschulgovernance mit hochkarätiger Besetzung. Ziel war es, unterschiedliche Management-Modelle, vor allem aus dem europäischen Ausland, einander gegenüberzustellen und diese sowohl aus einer erfahrungsbasierten Leitungsperspektive als auch unter wissenschaftlich-analytischen Sichtweisen zu analysieren und zu bewerten. Ein besonderer Aspekt lag auf dem für alle Universitäten relevanten Spannungsverhältnis von Zentralität und Dezentralität. Die gehaltenen Vorträge werden in diesem Band dokumentiert.

Erschienen online open access
(Gesamtdatei wie auch Einzelbeiträge frei verfügbar)
und als Print:
99 Seiten, 15 Abb. s/w
Format 15,5 x 22 cm
Hardcover, glanzkaschiert, Lesebändchen
ISBN 978-3-937816-73-9
14,80 EUR
Hamburg: Hamburg University Press, 2010

Sie möchen die Printversion bestellen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Keine Kommentare

4

Februar

2010

GIGA Journal Family jetzt mit Statistik – Open Access lohnt sich

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press,Open Access — 1.625 Aufrufe

Ein knappes dreiviertel Jahr sind die Zeitschriften der GIGA Journal Family nun online. Da lohnt ein Blick in die Nutzerstatistik:

  • Für 2009 können für alle vier Zeitschriften insgesamt knapp 28.000 Artikel-Downloads verzeichnet werden.
  • Bereits über 7.400 Artikel-Downloads lassen sich für 2010 feststellen (Stand: 4.2.2010).

Die Zahlen zeigen, dass der beschrittene Weg des Open Access die Sichtbarkeit unterstützt.
Die GIGA Journal Family erreicht so eine globale Reichweite, was einen sehr viel engeren Austausch und Dialog mit den wissenschaftlichen Communities vor Ort ermöglicht und Comparative Area Studies fördert.

Die etablierten Zeitschriften des GIGA (German Institute of Global and Area Studies) wurden im Rahmen eines DFG-Projektes als Open-Access-Zeitschriften über den Stabi-Verlag Hamburg University Press verfügbar gemacht. Die Überführung der renommierten Zeitschriften des GIGA in Online-Zeitschriften bei gleichzeitiger Fortführung der etablierten Printausgaben hat Modellcharakter.

Die Download- und Abstract-View-Angaben können für die gesamte Zeitschriftenfamilie wie auch für die einzelnen Zeitschriften jeweils unter “About” > “Statistics” eingesehen werden. Für die einzelnen Artikel finden Sie die Statistik in den “Reading Tools”.

pageHeaderTitleImage_en_US.gif

Die Zeitschriften der GIGA Journal Family:
Africa Spectrum
Journal of Current Chinese Affairs sowie China Data Supplement
Journal of Politics in Latin America
Journal of Current Southeast Asian Affairs

Keine Kommentare

21

Januar

2010

Hamburg University Press: Open-Access-Publikationen bei PaperC

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 2.659 Aufrufe

Der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Hamburg University Press, kooperiert mit der Fachbuchplattform PaperC.
Hamburg University Press wird seine gesamten Open-Access-Publikationen zum kostenfreien Lesen und Download auf PaperC zur Verfügung stellen.

Diese Titel können dort nicht nur kostenfrei gelesen und durchsucht werden, wie es bei allen Texten auf PaperC – und bei den Verlagstiteln sowieso -  der Fall ist. Auch für die Nutzung der Premium-Funktionen von PaperC fällt für die Titel der Hamburg University Press keine Gebühr an: Nutzende können gratis Zitate und Notizen anlegen, Textstellen markieren, PDFs speichern und Seiten ausdrucken.

Hamburg University Press möchte durch die Veröffentlichung seiner Schriften auf  PaperC die Reichweite seiner Publikationen erhöhen.

Hamburg University Press ist der Verlag der Stabi. Alle hier publizierten Titel erscheinen in einer Onlineversion zum kostenfreien Lesen und Herunterladen (so genannter Open Access) sowie in einer hochwertigen Printversion, die direkt beim Verlag oder über den Buchhandel erworben werden kann.

logo-paperc.png Über PaperC

PaperC, die Plattform zum kostenfreien Lesen von Fachbüchern im Netz, ist “Start-up des Jahres 2009″. Das junge Unternehmen aus Leipzig bietet Fachbücher im Internet zum kostenfreien Lesen an. Nur wenige Monate nach dem Online-Start hat PaperC bereits über 1800 Titel aus 20 verschiedenen Fachverlagen im Programm.

PaperC möchte einen freien Zugang zu Fachliteratur ermöglichen, an dem Verlage verdienen können. Dahinter steht ein Freemium-Geschäftsmodell: Das Lesen und Durchsuchen jedes Buches ist von der ersten bis zur letzten Seite kostenlos. Gegen einen Seitenpreis können Nutzende ihre Fachliteratur auf PaperC umfassend managen: Textstellen und Zitate können gespeichert, markiert, ausgedruckt und mit Kommentaren und Notizen versehen werden. Die Hälfte der Erlöse geht an die Verlage.

Im Falle von Hamburg University Press gibt es keine Erlöse, da das Angebot kostenfrei ist.

Das Gründerportal Deutsche Start-ups wählte PaperC zum „Start-up des Jahres 2009“. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels zeichnete PaperC mit dem AKEP-Award 2009 für Innovation im digitalen Publizieren aus.

Die Gründer von PaperC haben angekündigt, dass PaperC 2010 auch in englischer Sprache online gehen wird.

Keine Kommentare

31

August

2009

Neue Publikation im Stabi-Verlag: Die Ordnung der Natur

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 1.490 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Den vorliegenden Titel können Sie zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen oder über den Buchhandel erwerben.

Die Ordnung der Natur
Herausgegeben von Rainer Hering
(Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein Band 96)

HamburgUP_LASH96_Cover.jpg

Interessieren Sie sich für die Geschichte des Wandsbeker Schlossparks? Wollen Sie mehr über Gartenkonzepte in völkischen Ideologien wissen? Wie wird Natur in den Filmen „Der Kontrakt des Zeichners“ von Peter Greenaway und „Blow-up“ von Michelangelo Antonioni inszeniert? Und was hat es mit Gärten in Entenhausen auf sich?

Das Landesarchiv Schleswig-Holstein hat die Landesgartenschau 2009 in Schleswig mit der zu diesem Anlass konzipierten Ausstellung „Die Ordnung der Natur. Historische Gärten und Parks in Schleswig-Holstein“ begleitet. Ergänzt wurde diese mit einer Vortragsreihe, die einige bemerkenswerte Aspekte aus der Themenvielfalt rund um Gärten aufgriff und die auf große Resonanz stieß. Die stets wissenschaftlichen und je nach Thema auch sehr unterhaltsamen Vorträge werden in diesem Band veröffentlicht, der im Rahmen der Publikationskooperation zwischen Stabi und Landesarchiv nun im Print sowie online vorliegt.

Inhalt:

- Rainer Hering: Gärten und Parks in historischer Perspektive
- Karen Asmussen-Stratmann: Barocke Gartenkunst auf Gottorf. Geschichte und Bedeutung des Neuwerkgartens
- Joachim W. Frank: Der Wandsbeker Schlosspark und seine Ausstattung
- Jörg Matthies: Oest, Bechstedt und Hirschfeld . Drei Schöpfer einer neuen Kulturlandschaft im 18. Jahrhundert
- Gerhard Hirschfeld: Der Landschaftsgarten als Ausdruck des Spannungsfeldes zwischen Aufklärung und Romantik
- Felicitas Glade: Von den „Jungfern im Grünen“. Berufsausbildung für „höhere Töchter“ in Gartenbauschulen für Frauen
- Joachim Wolschke-Bulmahn: Gärten, Natur und völkische Ideologie
- Rainer Unruh: Doppelt inszenierte Natur: Gärten und Parks im Spielfilm. Anmerkungen zu Peter Greenaways „Der Kontrakt des Zeichners“ und Michelangelo Antonionis „Blow-up“
- Elke Imberger: Gärten in Entenhausen

Erschienen online open access
und als Print:
271 Seiten
61 Abb. farbig, 40 Abb s/w
Format 15,5 x 22 cm
Hardcover, Rundrücken mit Lesebändchen, farbiger Schutzumschlag
ISBN 978-3-937816-65-4
ISSN 1864-9912
39,80 EUR
Hamburg: Hamburg University Press, 2009

Sie möchen die Printversion bestellen? Bitte kontaktieren Sie uns.


Keine Kommentare

9

Juni

2009

GIGA-Zeitschriften im Internet frei zugänglich

von IM — abgelegt in: E-Medien,Hamburg University Press — 2.427 Aufrufe

GIGA Journal FamilyDie vier renommierten Fachzeitschriften des GIGA (German Institute of Global and Area Studies) sind ab sofort frei im Internet zugänglich. Jeder Internetnutzer kann damit auf die vollständigen Inhalte der “GIGA Journal Family” zugreifen – und zwar kostenlos (so genannter Open Access). Dadurch wird sich die Reichweite der Zeitschriften deutlich erhöhen.

Durch die Veröffentlichungen im Internet verspricht sich das GIGA einen stärkeren Austausch mit Wissenschaftlern aus Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten:

GIGA Logo“Sie können sich nun viel einfacher an den Diskussionen beteiligen”, sagt GIGA-Präsident Prof. Dr. Robert Kappel. “Das ist sehr wichtig. Denn wir am GIGA als regionalwissenschaftlichem Institut wollen ja nicht nur über die Regionen forschen und schreiben, sondern mit den Regionen.”

Die Online-Publikation erfolgt in Zusammenarbeit mit Hamburg University Press, dem Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Die Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Prof. Dr. Gabriele Beger, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis:

Hamburg University Press Logo“Ich freue mich, dass wir mit unserer Expertise auch in diesem gemeinsamen Projekt die Wissenschaft unterstützen können. Es repräsentiert eine zukunftsorientierte Erweiterung der Dienstleistung der Bibliothek und ist eine praktische Umsetzung des Open-Access-Gedankens.”

Neben den Online-Versionen werden die Zeitschriften auch weiterhin in gedruckter Form erscheinen. Auch wenn aufgrund der Online-Publikationen die Print-Abos kurzfristig zurückgehen sollten, geht man wegen der globalen Sichtbarkeit der Zeitschriften davon aus, dass die Zahl der Print-Abonnenten langfristig sogar steigen wird. Derzeit haben die vier Fachzeitschriften eine Druckauflage von jeweils 400 bis 1 000 Stück.

Die Online-Publikation der Zeitschriften des GIGA wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die “GIGA Journal Family” besteht aus etablierten sozialwissenschaftlichen Zeitschriften zu den Forschungsregionen des GIGA:

Africa Spectrum

Journal of Politics in Latin America

Journal of Current Chinese Affairs

Journal of Current Southeast Asian Affairs

Keine Kommentare

27

Mai

2009

Nehmen Sie teil: Online-Umfrage zu Open Access

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 2.562 Aufrufe

Die Umfrage richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Sie wird vom EU-geförderten Projekt OAPEN (Open Access Publishing in European Networks) durchgeführt. OAPEN realisiert die Entwicklung und Bereitstellung eines Open-Access-Publikationsmodells für Veröffentlichungen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Ziel ist es, Verfügbarkeit und Einfluss von Veröffentlichungen aus diesen Disziplinen im europäischen Forschungsraum zu fördern. Mit der Umfrage soll herausgefunden werden, was Sie von einem solchen Modell erwarten und was Sie davon halten. Sie können mit Ihrer Teilnahme die Entwicklungen im Projekt mitgestalten. Die Umfrage beinhaltet 23 Fragen und nimmt circa 15 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Sie wird in englischer Sprache durchgeführt.

Open Access bedeutet, dass mithilfe öffentlicher Mittel gewonnenes wissenschaftliches Wissen für Interessierte frei im Internet zur Verfügung gestellt wird.

OAPEN.jpg Hier geht es direkt zur Umfrage

Keine Kommentare