Logo der Staatsbibliothek Hamburg
Fachbibliotheken
Deutsch
down
Bibliothekssystem Universität Hamburg
Staats- und Universitätsbibliothek
Fachbibliotheken

Ich heisse Stella!

Kategorie ‘Hamburg University Press’

26

Oktober

2012

Open Access an der Stabi IV: der Stabi-Verlag auf dem “Goldenen Weg”

von IM — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg University Press,Open Access — 2.252 Aufrufe

Hamburg University Press ist der Verlag der Stabi und eine Open-Access-Einrichtung der ersten Stunde.

Alle Veröffentlichungen stehen online zur freien Lektüre und zum kosten­losen Herunterladen zur Verfügung (Open Access). Das unterstützt die Sichtbarkeit und Wahrnehmung der wissenschaftlichen Ergebnisse.

Der Verlag folgt dem so genannten „Goldenen Weg“ des Open-Access-Publizierens, das heißt, die digital frei verfügbare Variante erscheint zeitgleich mit der gedruckten Ausgabe. Gibt es bei Projekten ausschließlich Online-Versionen, so sind diese ebenfalls sofort ohne Zeitverzug frei verfügbar.

Alle Publikationen werden in der Regel neben einer digitalen Ausgabe parallel im Print-on-Demand-Verfahren veröffentlicht (hybrides Publizieren).

Hamburg University Press veröffentlicht ausgewählte Arbeiten – in der Regel Monographien und Sammelbände – von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Hamburg sowie von weiteren wissenschaftlichen und wissenschaftsnahen Einrichtungen. In digitaler Form können Monographien in ihrer Gesamtheit heruntergeladen werden. Sammelbände stehen sowohl als Gesamtdokumente wie auch in Einzelbeiträgen („digitale Sonderdrucke“) zum freien Herunterladen zur Verfügung.

Darüber hinaus werden Zeitschriften publiziert wie auch innovative Projekte realisiert.

Der Verlag ist in nationalen und internationalen Netzwerken präsent, um für die optimale Verbreitung der Publikationen seiner Autoren zu sorgen.  In der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage ist er ebenso engagiert wie in der Association of European University Presses (AEUP).

Vor allem für die digitalen Ausgaben strebt Hamburg University Press durch technische Maßnahmen eine stetige Verbesserung der Sichtbarkeit seiner Publikationen an. Die Veröffentlichungen werden über internationale Portale und Kataloge verbreitet und sind über Suchmaschinen recherchierbar. Dass sich das lohnt, zeigen die Zahlen. Konnten für 2011 rund 72.000 Aufrufe von Publikationsdateien verzeichnet werden, so sind es in 2012 mit dem Stand vom heutigen Tag über 127.000 Downloads (Zahlen um Suchmaschinenzugriffe etc. bereinigt).

Keine Kommentare

9

Oktober

2012

Stabi-Verlag auf der Frankfurter Buchmesse – international vernetzt

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press — 2.793 Aufrufe

Buchmesse 2011: Roll-up
Alle Fotos: © B. Maier, Karlsruhe

Auch in diesem Jahr ist Hamburg University Press, der Open-Access-Verlag der Stabi, vom 10. bis zum 14. Oktober 2012 wieder auf der Buchmesse in Frankfurt vertreten. Im Verlag erschienene Werke sowie insbesondere auch das Angebot im Bereich Open-Access-Zeitschriften werden dort in angemessenem Rahmen präsentiert.

Wie in den Vorjahren beteiligt sich der Stabi-Verlag am von der AG Universitätsverlage organisierten Stand der europäischen Universitätsverlage. In diesem Jahr wird erstmals die Association of European University Presses (AEUP) mit vertreten sein, bei der auch Hamburg University Press Mitglied ist.

Buchmesse 2011: Gemeinschaftsstand der europäischen Universitätsverlage (beide Seiten des Gangs)

Der Stand der Universitätsverlage wächst seit Jahren kontinuierlich: Zum einem werden Angebote wie die freie Online-Verfügbarkeit (Open Access) von Monografien und Zeitschriften bei parallelem Druck seitens der Wissenschaft zunehmend nachgefragt. Zum anderen stellt die Messe für Verlage wissenschaftlicher Einrichtungen eine ideale Gelegenheit zum Austausch, zur weiteren (inter-)nationalen Vernetzung und zur Information über neue Trends und Entwicklungen dar.

Buchmesse 2011: Gemeinschaftsstand – Impressionen

Der Gemeinschaftsstand der Universitätsverlage  mit der Standnummer J 450 liegt in Halle 4.2, der Halle für Fachinformation, Wissenschaft und Bildung. Hier finden sich nicht nur Wissenschaftsverlage, sondern auch Foren und sog. “Hotspots”, die Raum für Diskussionen darüber bieten, wie Wissen und Information gerade auch in der Wissenschaft heute und in Zukunft verbreitet und vermittelt werden.
Damit ist die Stabi am richtigen Ort, um im Bereich des wissenschaftlichen Publizierens gemeinsam mit den Universitätsverlagen zukunftsweisende Impulse aufzunehmen.

Keine Kommentare

29

August

2012

Studentische Hilfskraft für Stabi-Verlag gesucht

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press — 4.827 Aufrufe

Hamburg University Press, der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, sucht zum 1. Oktober 2012 eine

studentische Hilfskraft (40h/Monat)

vorwiegend für Layout- und Satzaufgaben.

Hamburg University Press veröffentlicht wissenschaftliche Werke digital frei verfügbar (Open Access) sowie in gedruckter Form. Sie unterstützen uns in der Veröffentlichungsvorstufe und bei der Weiterentwicklung des Verlagsangebotes, so bei

  • der Bearbeitung von Abbildungen,
  • der Cover-Gestaltung,
  • der Aufbereitung von Publikationen für die Online-Veröffentlichung,
  • der Feinformatierung von Dokumenten,
  • der Überarbeitung existierender Vorlagen und Dokumentation der Änderungen.

Sie sollten über Erfahrung mit Satzprogrammen (insbesondere InDesign), Bildbearbeitung (Photoshop) und Adobe Professional verfügen und haben schon grafisch gestaltet.  In der Handhabung von Textverarbeitungsprogrammen (OpenOffice, Word) sind Sie geübt.
Die Arbeit kann nach Absprache flexibel gehandhabt und ggf. teilweise von zu Hause aus erledigt werden, sofern Sie über die entsprechende Software verfügen.

Wenn Sie sich für wissenschaftliches Publizieren interessieren und zuverlässig und gewissenhaft sind, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.
Bewerbungen bitte an Ihre Ansprechpartnerin:
Isabella Meinecke (Verlagsleitung)
E-Mail: meinecke@sub.uni-hamburg.de
Tel. (040) 42838-7146

Bewerbungsschluss:  10. September 2012

Keine Kommentare

1

August

2012

Nachweis von Zeitschriftenartikeln bei der Deutschen Nationalbibliothek vereinfacht

von IM — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg University Press,Tipps und Tricks — 4.225 Aufrufe

Pflichtabgaben an die DNB – gedruckt und digital

Von jeder in Deutschland erscheinenden Veröffentlichung werden zwei Exemplare an die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) abgegeben. Diese Pflichtabgabe gilt seit 2006 auch für digitale Publikationen. Somit bietet der Katalog der DNB für Nutzende eine zusätzliche Möglichkeit zu recherchieren. Für Verfasser digitaler Werke erhöhen sich damit seitdem die Chancen, dass ihre Publikation breiter wahrgenommen wird. Das Potenzial dieses Angebots kann zukünftig noch besser ausgeschöpft werden.

Recherche nach Zeitschriftenartikeln

Eine neue Entwicklung der DNB wird die Katalognutzung weiter verbessern helfen: Die Abgabe von Metadaten zu Zeitschriftenartikeln ist nun automatisiert möglich (für Interessierte: Metadatenstandard XMetaDissPlus ). Dieses Verfahren erleichtert die Ablieferung von Seiten der Inhaltsanbieter in großem Stil. Es steht also zu erwarten, dass mittelfristig die Artikelrecherche über den Katalog der DNB sehr ergiebig sein wird. Sofern die Artikel frei verfügbar sind, kann dann nach erfolgreicher Recherche aus dem Katalog heraus direkt auf den Volltext zugegriffen werden.

Stabiverlag Pilotpartner

Hamburg University Press hat als Pilotpartner die DNB bei der Umsetzung der automatisierten Ablieferung in die Praxis unterstützt. Mit dem heutigen Tag nun sind die frei verfügbaren Zeitschriften der GIGA Journal Family und von Aethiopica die ersten, die automatisiert importiert wurden und entsprechend verfügbar sind (zum Beispiel Datensatz hier). Das somit erprobte Verfahren kann jetzt von weiteren Zeitschriftenlieferanten genutzt werden.

Das Verfahren wurde als Service bereits in das neue Verlagsangebot, den Zeitschriftenserver, integriert:
Alle hier zukünftig erscheinenden Zeitschriften werden also von Anfang an auf Artikelebene zeitnah langzeitarchivert, im DNB-Katalog nachgewiesen und damit sichtbar und auffindbar gemacht.

2 Kommentare

14

Juni

2012

NEU: Zeitschriftenserver für die Hamburger Wissenschaft

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 5.700 Aufrufe

Header Zeitschriftenserver
Der Zeitschriftenserver ist ein neues Angebot von Hamburg University Press, dem Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Hamburg wird hiermit die Möglichkeit geboten, begutachtete wissenschaftliche Zeitschriften in deutscher und englischer Sprache digital zu veröffentlichen.

Die Herausgebenden organisieren den Publikationsprozess und verantworten die fachliche Qualitätssicherung. Hamburg University Press sorgt für die nachhaltige Präsentation und Sichtbarmachung.

Die Zeitschriften werden für Nutzende frei verfügbar sein (so genannter Open Access).

Als Pilotprojekt wurde die Zeitschrift Aethiopica. International Journal of Ethiopian and Eritrean Studies umgesetzt.

Nähere Informationen und Modalitäten zum Angebot finden Sie auf der Webseite. Gern können Sie uns auch kontaktieren.

Keine Kommentare

23

April

2012

Neu im Stabiverlag: Weltagrarbericht- Bericht zu Afrika südlich der Sahara

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 2.188 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags ansehen und herunterladen und zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen oder über den Buchhandel erwerben.

Weltagrarbericht: Bericht zu Afrika südlich der Sahara (SSA)

Herausgegeben von Stephan Albrecht

Der 2008 in Johannesburg (Republik Südafrika) verabschiedete Weltagrarbericht (International Assessment of Agricultural Knowledge, Science and Technology for Development, IAASTD) ist Resultat einer bislang einmaligen kooperativen Anstrengung von UN- und anderen internationalen Organisationen, 60 Regierungen und mehr als 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus allen Erdregionen.
Ein Globaler Bericht und fünf Regionale Berichte stellen die wesentlichen heutigen Probleme von Landwirtschaft, Ernährung, Umwelt und menschlicher Gesundheit dar und zeigen Möglichkeiten auf, wie die dringend gebotene Wende zu langfristig umwelt- und sozial gerechter Entwicklung und zur Sicherung der Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung praktisch zu erreichen ist.
Der Synthesebericht des Weltagrarberichtes ist bereits im Stabiverlag erschienen. Er ist online frei verfügbar sowie als Druckversion zu bestellen.
Der jetzt ebenfalls in deutscher Sprache erscheinende Regionale Bericht zu Afrika südlich der Sahara (Sub-Saharan Africa, SSA) beschäftigt sich intensiv mit einer Region, die mit zahlreichen Problemen zu kämpfen hat, zugleich aber über großartige und wunderbare Menschen und natürliche Lebensgrundlagen verfügt.
Afrika spielt eine wichtige Rolle in der deutschen Gesellschaft und Politik. Kenntnis und Anerkennung sind Grundvoraussetzungen für angemessene Entscheidungen. Das eine wie das andere vermittelt dieser Bericht.

Online open access sowie als Printausgabe:

413 S., s/w mit Abb.,
15,5 x 22,0 cm,
Hardcover mit Rundrücken und Lesebändchen,
ISBN 978-3-937816-95-1
39,80 EUR inkl. MwSt.

Bestellbar über den Verlag order.hup@sub.uni-hamburg.de sowie
über den Buchhandel.

Keine Kommentare

30

März

2012

Neu im Stabi-Verlag: Internationaler Spitzensport & Sportgroßveranstaltungen (Ed. HWWI)

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press,Open Access — 1.163 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags ansehen und herunterladen und zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen.

Martin-Peter Büch, Wolfgang Maennig und Hans-Jürgen Schulke (Hrsg.)

Zur Ökonomik von Spitzenleistungen im internationalen Sport

(Edition HWWI 3)

Sport – insbesondere der Hochleistungssport – ist ein Faszinosum, das als Plattform für gesellschaftliche Anliegen genutzt wird. Hierauf gründen die unterschiedlichen Interessen am aktiven und passiven Sport und das staaliche Interesse am Spitzensport. In den meisten Ländern ist der Spitzensport nationales Anliegen: So bilden Staaten in nationalen Trainingszentren ihre Athleten aus, unterstützen ihre Sportverbände bei internationalen Wettbewerben oder fördern Bewerbungen für Sportgroßveranstaltungen.
Die Beiträge dieses Bandes geben einen fundierten Einblick in die Organisation des Hochleistungssports und zeigen die unterschiedlichen Wege ausgewählter Staaten auf.
Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

16

März

2012

Studentische Hilfskraft für Stabi-Verlag gesucht

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press — 1.199 Aufrufe

Hamburg University Press, der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

studentische Hilfskraft (40h/Monat)

vorwiegend für Satz- und Gestaltungsaufgaben.

Hamburg University Press veröffentlicht wissenschaftliche Werke digital frei verfügbar (Open Access) sowie in gedruckter Form. Sie unterstützen uns in der Veröffentlichungsvorstufe und bei der Weiterentwicklung des Verlagsangebotes, z. B. bei

  •    der Aufbereitung von Publikationen für die Online-Veröffentlichung,
  •     der Feinformatierung von Dokumenten,
  •     der Bearbeitung von Abbildungen,
  •     der Modifizierung bzw. Weiterentwicklung von Layoutvorgaben sowie
  •     der Überarbeitung existierender Vorlagen und Dokumentation der Änderungen.

Sie sollten gute Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen sowie über Erfahrung mit Satzprogrammen (insbesondere InDesign), Bildbearbeitung (Photoshop) und Adobe Professional verfügen. Sie sind geübt in der Handhabung von Textverarbeitungsprogrammen (OpenOffice, Word) und haben schon grafisch gestaltet.
Die Arbeit kann nach Absprache flexibel gehandhabt und  ggf. teilweise von zu Hause aus erledigt werden, sofern Sie über die entsprechende Software verfügen.

Wenn Sie interessiert, zuverlässig und gewissenhaft sind, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.
Bewerbungen bitte an Ihre Ansprechpartnerin:
Isabella Meinecke (Verlagsleitung)
E-Mail: meinecke@sub.uni-hamburg.de
Tel. (040) 42838-7146

Bewerbungsschluss: 10. April 2012

Keine Kommentare

20

Februar

2012

Hamburg UP: new publication on Turkey, Migration and the EU (Edition HWWI)

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 2.121 Aufrufe

Hamburg University Press is the publishing house of the Hamburg State and University Library. All publications are online freely available (open access). They are mainly published  in German, but also in English and rarely in other languages. The following publication is also freely available, the printed version can be ordered on our website.

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden (englischsprachigen) Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags ansehen und herunterladen und zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen.

Cover

 

Turkey, Migration and the EU: Potentials, Challenges and Opportunities

edited by Seçil  Paçacı Elitok and Thomas Straubhaar
(Edition HWWI ; 5)

In the context of Turkey’s accession to the EU, the issue of potential migration from Turkey and its impact upon European labor markets became one of the concerns of the EU, considering Turkey’s growing population and young labor force. In 2011, half a century after the bi-lateral agreement between Turkey and Germany on labor recruitment in 1961, migration plays a key role in relations of Turkey with the EU and will even increase its significance – not necessarily for the next fifty years but certainly for the next decade. This book touches upon various aspects of the ongoing debate about the effects of Turkey’s accession to the EU upon the migration flows and sheds light on various dimensions of current panorama, addresses policy implications as well as future challenges and opportunities.

Available online open access as well as a printed edition:

284 pp., 16 figures, 10 tables, hardcover, ISBN 978-3-937816-94-4, 29,80 EUR (VAT incl.).
Order via mail: order.hup@sub.uni-hamburg.de; fax: 0049-40/42838-3352; phone: 0049-40/42838-7146.
Please note that payment per cheque or credit card is not possible.
-
284 S., 16 Abb. s/w, 10 Tabellen, Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, ISBN 978-3-937816-94-4 , 29,80 EUR inkl. MwSt.
Bestellbar unter: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352 oder telefonisch unter 040/42838-7146.

Keine Kommentare

10

Februar

2012

Neu im Stabi-Verlag: Findbücher zu schleswig-holsteinischen Archivalien

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 1.165 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags ansehen und herunterladen und zusätzlich im Print direkt beim Verlag bestellen.

Findbuch der Bestände Abt. 57 bis Abt. 62: Preußisch-österreichische Übergangsbehörden 1863-1868

Covervon Jörg Rathjen
(Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein ; 103)

Nach Beendigung der schleswig-holsteinischen Erhebung stellten die europäischen Mächte 1851/1852 den dänischen Gesamtstaat wieder her, dem die Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg angehörten. Dänemark erklärte seinen Verzicht auf einen Anschluss des Herzogtums Schleswig. 1863 entwarf die dänische Regierung jedoch eine neue Verfassung, die auf eine Anbindung des Herzogtums Schleswig an Dänemark und eine Trennung vom Herzogtum Holstein hinauslief. Der Deutsche Bund betrachtete diese Verfassung als Verstoß gegen die Abmachungen. Als der neue dänische König Christian IX. im selben Jahr die Verfassung unterzeichnete, besetzten daher Bundeskontingente die von dänischen Truppen geräumten Herzogtümer Holstein und Lauenburg. Bis zur Errichtung der für diese zuständigen preußischen Regierung 1868 wurden beide Landesteile in der Folge von preußischen und österreichischen Übergangsbehörden verwaltet.

Der provisorische Charakter dieser Verwaltungen mit ihren zumeist nur wenige Monate tätigen Behörden spiegelt sich auch in der komplexen Bestandsbildung wider. 2007 wurden die Bestände der preußischen und österreichischen Verwaltung neu verzeichnet; eine bestandsbereinigung wurde durchgeführt.
Ein für alle Bestände gemeinsames Orts-, Sach- und Personenregister bildet den Abschluss dieses Findbuchs.

Erschienen online open access als PDF sowie als Print:
279 S., Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, 27,80 EUR
Zu bestellen unter: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352 oder telefonisch unter 040/42838-7146.

Findbuch des Bestandes Abt. 22: Herzöge von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg

Covervon Rathjen, Jörg
(Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein ; 102)

Das Augustenburger Herzoghaus entstand im 17. Jahrhundert als Nebenlinie des Fürstenhauses Schleswig-Holstein-Sonderburg. Es erlosch 1931 in männlicher Linie. Der Bestand Abt. 22 umfasst das herzoglich-augustenburgische Hausarchiv (Primkenauer Archiv) sowie das Archiv des auf Gut Noer wohnenden Familienzweiges des Herzoghauses. Die Laufzeit des Bestandes erstreckt sich vom 17. bis zum 20. Jahrhundert, wobei der Schwerpunkt jedoch auf dem 19. Jahrhundert liegt. Besonders hinzuweisen ist auf den für die politische Geschichte Schleswig-Holsteins außerordentlich bedeutsamen Bestand an Archivalien aus der Zeit der schleswig-holsteinischen Erhebung, insbesondere zu auswärtigen und militärischen Angelegenheiten. Außerdem befindet sich in Abt. 22 auch das Archiv der Herzoglich Schleswig-Holsteinischen Landesregierung (1863-1866). Ein gemeinsames Orts-, Sach- und Personenregister bildet den Abschluss dieses Findbuchs.

Erschienen online open access als PDF sowie als Print:
227 S., Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, 24,80 EUR
Zu bestellen unter: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352 oder telefonisch unter 040/42838-7146.

Keine Kommentare