Kategorie ‘Hamburg University Press’

13

Juli

2015

Dokumentenserver Klimawandel: neues Angebot aus Hamburg

von IM — abgelegt in: Aktuelles,E-Medien,Hamburg University Press — 746 Aufrufe

https://www.flickr.com/photos/andreas-kollmorgen/

Hochwasser in Hamburg (Andreas Kollmorgen, CC-BY 2.0) [Ausschnitt]

  • Funktioniert der Küstenschutz in Zeiten des Klimawandels?
  • Wie ändert sich das Klima in den nächsten Jahrzehnten?
  • Hat der Klimawandel auch Auswirkungen auf die Hamburger Wirtschaft?

Antworten auf diese Fragen, aber auch weitergehende Informationen finden Interessierte auf dem neuen Dokumentenserver Klimawandel. Das Online-Archiv bündelt erstmals Materialien aus Verbundprojekten: Berichte, Bildungsmaterialien, Filme, Flyer und vieles mehr. Die  Dokumente werden der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung gestellt (Open Access).
Der Dokumentenserver Klimawandel wird durch das Climate Service Center 2.0 (mit Sitz im als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichneten Hamburger Chilehaus) betrieben und von Hamburg University Press, dem Open-Access-Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, bereitgestellt.

Dokumentenserver KlimawandelDas erste Projekt, das Ergebnisse einbringt, ist die bundesweite Fördermaßnahme KLIMZUG: Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten. Derzeit sind über 400 Dokumente aus den KLIMZUG-Projekten auf dem Dokumentenserver verfügbar. Der Dokumentenserver Klimawandel steht allen Forschungsverbünden offen, die ihre thematisch relevanten Ergebnisse gesammelt zur Verfügung stellen sowie nachhaltig verbreiten wollen (Kontakt).

Zum Dokumentenserver Klimawandel sagt Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg:

Ich freue mich, dass unsere Bibliothek mit dem Dokumentenserver Klimawandel ein für die Öffentlichkeit frei zugängliches Angebot wissenschaftlicher Inhalte unterstützen kann und damit einen Beitrag zum ‚Konzept Digitale Stadt‘ des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg leistet.

Dr. Daniela Jacob, Direktorin des Climate Service Center 2.0, äußert:

Wir möchten das gesammelte Wissen aus den KLIMZUG-Klimaanpassungsprojekten langfristig bewahren, nachdem die Projekte ausgelaufen sind. Die Erkenntnisse und Erfahrungen, die von Wissenschaftlern und Praxisakteuren in der Fördermaßnahmen gewonnen wurden, können dauerhaft leicht aufgefunden und für die eigene Arbeit verwendet werden.

Zur Pressemitteilung

 

Keine Kommentare

13

Mai

2015

Neu im Stabi-Verlag: Quellen zur jüdischen Familiengeschichtsforschung im Staatsarchiv Hamburg

von HS — abgelegt in: Hamburg,Hamburg University Press,Open Access — 1.051 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, werden online für Nutzende kostenfrei angeboten (so genannter Open Access).
Darüber hinaus kann das Werk in gedruckter Form als Hardcover direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.
Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

28

April

2015

OA-Publikationen von Autoren des Stabiverlags jetzt auch bei der DNB

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press — 951 Aufrufe

hup_logo Für die Autoren des Stabiverlags Hamburg University Press und die interessierte Öffentlichkeit haben wir in enger Kooperation mit der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) mit dem Nachweis digitaler Publikationen einen neuen Service erarbeitet:

Alle im Verlag erscheinenden Titel (bzw. die Informationen über diese, die sog. Metadaten) werden nun im zweiwöchigen Rhythmus von der DNB abgeholt und in deren zentralen Katalog importiert. Sie werden somit dort nachgewiesen, archiviert und sind recherchierbar.

Dies betrifft die frei verfügbaren digitalen Versionen der Publikationen (die Printausgaben werden im Rahmen der Pflichtabgabe natürlich ebenfalls abgeliefert).
logo
Das Besondere: Die automatische Ablieferung und Erfassung gilt für die Gesamtdatei der jeweiligen Publikation ebenso wie für die einzelnen Beiträge. Autoren von Beiträgen finden damit ihren Artikel im Katalog der DNB archiviert und recherchierbar; sie stehen somit dort gleichberechtigt neben einer selbstständigen Publikation wie z. B. dem Sammelband, in denen der jeweilige Beitrag erschienen ist. Darüber hinaus können soweit möglich unter dem entsprechenden Autorennamen weitere Veröffentlichungen aufgerufen werden.

Gemäß der freien Verfügbarkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse (Open Access) können alle diese Veröffentlichungen direkt aus dem Katalog der DNB aufgerufen, gelesen und heruntergeladen werden – ein weiterer Mehrwert.

Mit dieser gelungenen Kooperation zwischen Stabiverlag und DNB ist ein wichtiger Schritt für die Verbreitung und nachhaltige Sichtbarkeit der Publikationen an zentraler Stelle erfolgt.

Alle digitalen Veröffentlichungen des Stabiverlags Hamburg University Press im Katalog der DNB  finden Sie hier.

Beispiel für einen Sammelband

Beispiel für einen Einzelbeitrag

Keine Kommentare

8

Dezember

2014

Neu im Stabiverlag: Das Landesarchiv Schleswig-Holstein aus archivtechnischer Sicht

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press — 621 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, werden online für Nutzende kostenfrei angeboten (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags lesen und herunterladen. Zusätzlich kann das Werk in gedruckter Form direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.

Das Landesarchiv Schleswig-Holstein

Eine Betrachtung aus archivtechnischer Sicht

von Roland Lucht
(Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein, 89)

Das Landesarchiv Schleswig-Holstein im Prinzenpalais in Schleswig ist ein sicherer Ort für die dauernde geordnete Aufbewahrung von historischen und personengeschichtlichen Quellen. Zugleich ist es das „öffentliche Gedächtnis“ des nördlichsten Bundeslandes: Es ist mit seinen circa 10 000 Urkunden, 90 000 Karten und 38 000 Metern Unterlagen der Ort, an dem auf staatlicher Ebene zentrale schriftliche Quellen seit dem 11. Jahrhundert dauerhaft gesichert werden: Die älteste Urkunde stammt aus dem Jahr 1059. Damit ist es auch ein Zentrum der historischen, heimatkundlichen und familiären Forschung. Darüber hinaus gewährleistet es durch die Aufbewahrung rechtswirksamer Dokumente Rechtssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger sowie Kontinuität des Verwaltungshandelns.
Das Landesarchiv erfüllt darüber hinaus zahlreiche Dienstleistungen für die schleswig-holsteinische Verwaltung, zum Beispiel Ermittlungen für rechtliche oder historische Zwecke, Vorlage von Akten oder Erstellen von Gutachten.
Das vorliegende Werk von Roland Lucht betrachtet das Landesarchiv aus archivtechnischer Sicht. Es handelt sich hierbei um eine komplett überarbeitete Auflage.

Erschienen als PDF
und als Printausgabe:
95 S., 22 Abb. farbig und schwarz-weiß
Hardcover mit Lesebändchen
ISBN 978-3-943423-11-2
14,80 EUR
Bestellungen über den Buchhandel oder über: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352

Keine Kommentare

22

Oktober

2014

Edmund Siemers: Biographie im Stabiverlag

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg,Hamburg University Press — 612 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, werden online für Nutzende kostenfrei angeboten (so genannter Open Access).
Die Besonderheit bei der Siemers-Biographie: Das Werk ist auf Initiative des Herausgebers als eBook auch in den Formaten ePub  und mobi frei verfügbar, als erstes Werk der „Mäzene für Wissenschaft“ und zusätzlich zum üblichen PDF.
Darüber hinaus kann das Werk in gedruckter Form als Hardcover direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.
Bitte weiter lesen »

Keine Kommentare

6

Oktober

2014

Frankfurter Buchmesse 2014 mit dem Stabiverlag

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press — 882 Aufrufe

Wie in jedem Jahr vertritt Hamburg University Press die Interessen seiner Autorinnen und Autoren bei der Frankfurter Buchmesse. Der Verlag repräsentiert darüber hinaus die Aktivitäten der Stabi im Bereich elektronisches Publizieren und Open Access bei diesem zentralen Branchenereignis, bei dem sich u. a. auch Wissenschaftler, Förderer, weitere Bibliotheken und innovative Dienstleister begegnen.

Der Verlag ist am Gemeinschaftsstand der Arbeitsgemeinschaft der Universitätsverlage vertreten. Hier stellen die AG-Mitglieder ihre Buchproduktion und weitere Publikationsdienstleistungen vor. In diesem Jahr gibt es einen besonderen Eye-Catcher: Ausgewählte Publikationen werden in einer digitalen Bücherhelix per Touchscreen präsentiert.

Buchmesse 2013: Gemeinschaftsstand

Buchmesse 2013: Gemeinschaftsstand

Foren für den Austausch über neue Entwicklungen des wissenschaftlichen Publizierens und die nationale wie internationale Vernetzung bieten in diesem Jahr unter anderem Treffen der Association of European University Presses (AEUP), die International Convention of University Presses oder Kontakte mit Open-Access-Projekten wie OAPEN (Open Access Publishing in European Networks) oder Open Edition.

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Sie finden den Gemeinschaftsstand in Halle 4.2, Stand F90/F91 (s. a. interaktiver Hallenplan)

Keine Kommentare

1

Oktober

2014

Kaffee-Welten: Stabiverlags-Autorin präsentiert Werk in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press — 815 Aufrufe

Am Donnerstag, 9. Oktober 2014, 18 Uhr 30, stellt die Historikerin Dr. Christiane Berth (Europainstitut, Universität Basel) ihr Werk Biografien und Netzwerke im Kaffeehandel zwischen Deutschland und Zentralamerika 1920–1959 vor. Coverabbildung von Biografien und Netzwerke im Kaffeehandel zwischen Deutschland und Zentralamerika 1920–1959
Sie

[…] präsentiert die Ergebnisse ihrer Forschungen in den Kaffee-Welten Zentralamerikas. Anhand von historischen Fotografien und Interviewausschnitten mit beteiligten Akteuren beleuchtet sie die Geschichten der Auswanderer, ihre Erfahrungen in den Kaffeeanbaugebieten sowie die Veränderungen im globalen Kaffeehandel.
Anschließend folgt ein Gespräch mit der Initiatorin des Forschungsprojekts Kaffee-Welten Dorothee Wierling, die besonders auf die Sichtweise der Hamburger Kaffeehändler eingehen wird.

Quelle sowie weitere Informationen zur Veranstaltung:
https://www.zeitgeschichte-hamburg.de/index.php/veranstaltungen/articles/sommerpause.html

Ort:
Forschungsstelle für Zeitgeschichte (FZH)
Beim Schlump 83
20144 Hamburg
Kontakt und Anfahrt
Zeit:
Do., 9. Oktober 2014, 18 Uhr 30

Keine Kommentare

14

August

2014

Neu im Stabi-Verlag: The Dawn of Abhidharma

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press,Open Access — 1.093 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags lesen und herunterladen. Zusätzlich kann das Werk in gedruckter Form direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.

Band 2 der englischsprachigen Reihe „Hamburg Buddhist Studies“ des Numata Zentrums für Buddhismuskunde an der Universität Hamburg ist erschienen:
Hamburg Buddhist Studies vol. 2 cover

Analayo

The Dawn of Abhidharma

(Hamburg Buddhist Studies 2)

This book is a companion to Bhikkhu Anālayo’s previous study of the Genesis of the Bodhisattva Ideal.
In the present book he turns to another important aspect in the development of Buddhist thought: the beginnings of the Abhidharma. Anālayo shows that the two main modes generally held in academic circles to explain the arising of the Abhidharma – the use of lists (mātrḳā) and the question-and-answer format – are formal elements that in themselves are not characteristic of Abhidharma thought. Going beyond the notion that the coming into being of the Abhidharma can be located in such formal aspects, he shows how the attempt to provide a comprehensive map of the teachings gradually led to the arising of new terminology and new ideas. He identifies the notion of the supramundane path as an instance where fully fledged Abhidharma thought manifests in the discourses. Anālayo concludes that what characterizes the Abhidharma is not the mere use of dry lists and summaries, but rather a mode of thought that has gone further (abhi-) than the Dharma taught in the early discourses in general.

Available online open access and as print edtion /
erschienen online open access als PDF und als Printausgabe:

229 pp., 12 illustrations, hardcover, ISBN 978-3-943423-15-0, 25,80 EUR.
Bookings of the printed version via mail order.hup@sub.uni-hamburg.de; fax: 0049-40/42838-3352; tel: 0049-40/42838-7146.
Please note that payment per credit card is not possible. Bank transfer and order check are accepted.

229 S., 12 Abb. s/w, Hardcover mit Lesebändchen, ISBN 978-3-943423-15-0, 25,80 EUR.
Bestellung der gedruckten Version unter: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352 oder telefonisch unter 040/42838-7146.

Keine Kommentare

8

August

2014

Neu im Stabi-Verlag: „Hamburg erinnert sich 2013“

von IM — abgelegt in: Hamburg University Press,Open Access — 1.268 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags als Gesamtdatei wie auch in einzelnen Beiträgen entsprechend ansehen und herunterladen. Zusätzlich kann das Werk in gedruckter Form direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.
Hamburger Universitätsreden Neue Folge 19

Auch an der Universität – Über den Beginn von Entrechtung und Vertreibung vor 80 Jahren

Reden der Zentralen Gedenkveranstaltung der Universität Hamburg im Rahmen der Reihe „Hamburg erinnert sich 2013“ am 8. April 2013
(Hamburger Universitätsreden Neue Folge 19)

Im Jahr 2013 jährten sich die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 zum 80., die Reichspogromnacht vom 9. November 1938 zum 75. und die als „Operation Gomorrha“ bekannten Luftangriffe alliierter Verbände auf Hamburg im Sommer 1943 zum 70. Mal. Unter dem Leitgedanken „Hamburg erinnert sich 2013“ fand das gesamte Jahr über eine Vielzahl von Gedenkveranstaltungen statt. Die Universität Hamburg war durch mehrere ihrer Einrichtungen am Veranstaltungsprogramm im Gedenkjahr beteiligt. Für ihre zentrale Veranstaltung wählte sie als Bezugsdatum den 7. April 1933, jenen Tag, an dem das „Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ in Kraft trat – die Grundlage für die Entlassungen von „nicht arischen“ und politisch unerwünschten Hochschullehrerinnen und -lehrern in Deutschland.
Dieser Band versammelt die vier am 8. April 2013 anlässlich der Veranstaltung gehaltenen Reden. […]
Die Gedenkveranstaltung vom 8. April 2013 und ihre Dokumentation verstehen sich als Teil einer seit dreißig Jahren intensiv betriebenen Beschäftigung der Universität Hamburg mit ihrer Geschichte im „Dritten Reich“ – eine Auseinandersetzung, die es über Generationenwechsel hinweg fortzuführen und immer wieder neu zu beleben gilt.

[aus dem Vorwort]
Erschienen online open access als PDF (Gesamtdatei sowie Einzelbeiträge)
und als Printausgabe:
88 S., Softcover, glanzkaschiert, ISBN 978-3-943423-13-6 , 5,00 EUR.
Bestellungen über: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352 oder über den Buchhandel

Keine Kommentare

16

Mai

2014

Neu im Stabi-Verlag: Heinrich Freiherr von Ohlendorff. Ein Hamburger Kaufmann …

von IM — abgelegt in: Aktuelles,Hamburg University Press,Open Access — 1.205 Aufrufe

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, sind online frei verfügbar (so genannter Open Access). Auch den folgenden Titel können Sie auf den Webseiten des Verlags als Gesamtdatei wie auch in einzelnen Beiträgen entsprechend ansehen und herunterladen. Zusätzlich kann das Werk in gedruckter Form als Hardcover direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.

Cover Ohlendorff

Heinrich Freiherr von Ohlendorff

Ein Hamburger Kaufmann im Spiegel der Tagebücher seiner Ehefrau Elisabeth
Hans Joachim Schröder

(Mäzene für Wissenschaft, 15)

Von 1851 bis 1853 absolvierte er seine Lehre im Kommissionsgeschäft von Theodor Melle und Sohn. Danach arbeitete er in zwei anderen Firmen als Kommis, bevor er 1858 die Firma Ohlendorff & Co. gründete, in der sein Bruder Albertus zunächst Prokurist, später dann Associé wurde. Die beiden Brüder importierten vor allem Guano aus Peru. 1872 erwarben sie zusammen mit der Norddeutschen Bank die „Norddeutsche Allgemeine Zeitung“ und 1880 die Norddeutsche Druckerei und Verlagsanstalt in Berlin, um die politischen Ziele Otto von Bismarcks, zu dessen Freundeskreis sie gehörten, besser unterstützen zu können. Seit 1867 erwarb Heinrich Ohlendorff große Grundstücke, so 1869 62.000 Quadratmeter zum Bau einer schlossartigen Villa in Hamm. 1892 verfügte er über insgesamt 2.710.000 Quadratmeter Ländereien, vor allem in Volksdorf. Zum Zweck der Kapitalsicherung investierte er 1884 in einen von Martin Haller geplanten neuartigen Bautypus: Der Dovenhof (Ecke Dovenfleet/Brandstwiete, 1967 musste er dem Spiegel-Haus weichen), das erste Kontorhaus Deutschlands, bot 9.000 Quadratmeter vermietbare Fläche. Heinrich Ohlendorff betätigte sich als Aufsichtsratsmitglied verschiedener Reedereien, Banken und Versicherungsgesellschaften. Außerdem war er 31 Jahre lang Präsident der 1860 gegründeten „Zoologischen Gesellschaft“ und bis 1926 Senior der Börse und der Hamburger Kaufmannschaft. 1873 wurde er nobilitiert und 1889 in den erblichen Freiherrenstand erhoben.

Erschienen online open access als PDF
und als Printausgabe:
156 S., 65 Abb. s/w, 2 Abb. 4c, Hardcover mit Schutzumschlag, 24,80 EUR.
Bestellungen über die Warenkorb-Funktion auf dieser Seite oder über: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352

 

Keine Kommentare